Zwei Arten von Führungsstilen: Transaktions- und Transformationsstile

Die Leute haben einen Chef oder Coach, an den sie sich erinnern. Der Grund könnte sein, dass die Person ein Kandidat war, der einer Filmschurkenrolle würdig war. Oder es könnte sein, dass diese Person dazu beigetragen hat, eine Organisation auf unerwartete Weise voranzubringen. Einer der Gründe für einen denkwürdigen Chef könnte der Führungsstil der Person sein.

Transaktionsleiter

Der transaktionale Führungsstil erfordert harte Linien zwischen Führungskräften und Anhängern. Diese Art von Führungskraft konzentriert sich auf den Austausch von Leistungen oder Transaktionen mit Untergebenen. Transaktionsleiter glauben, dass Menschen durch Belohnungen und Bestrafung motiviert sind. Für einen Transaktionsleiter führt das Versprechen der Belohnung dazu, dass die Follower ihr maximales Potenzial erreichen.

Transformationsführer

Transformationsführer verstehen sich in gewisser Weise als Sozialingenieure. Sie versuchen, Veränderungen und Verbesserungen im Einzelnen und in den sozialen Systemen vorzunehmen. Diese Art von Führungskraft genießt es, die Stärken und Schwächen von Anhängern zu bewerten und diese Informationen zu nutzen, um ihnen zu helfen, ihr Bestes zu geben. Der Transformationsleiter identifiziert sich auch mit Anhängern und lässt sich von Interaktionen mit Untergebenen inspirieren.

Einen Style auswählen

Ein Führer muss nicht rein transaktional oder rein transformativ sein. Beide haben Vor- und Nachteile. Transaktionsleiter führen sozusagen ein dichtes Schiff. Sie definieren klar Rollen und Verantwortlichkeiten. Das Vertrauen in Belohnungen und Bestrafungen kann zu harten Ergebnissen führen, wie Lohnkürzungen und hohen Umsätzen für das Unternehmen, wenn das Team unterdurchschnittliche Leistungen erbringt.

Mitarbeiter eines Transformationsleiters fühlen sich möglicherweise hoch geschätzt und lieben ihre Arbeit. Auf der anderen Seite ist das Team eines Transformationsleiters möglicherweise nicht das disziplinierteste. Darüber hinaus können sich Mitarbeiter ausgelaugt fühlen, wenn sie nicht in der richtigen Position sind.

An die Situation anpassen

Es ist nicht notwendig, sich strikt an den einen oder anderen Stil zu halten. Es ist Platz für beide. Abhängig von Änderungen in der Situation kann die Fähigkeit, sowohl richtungsweisend als auch inspirierend zu sein, eine Ehre sein. Ein Trainer, der eine Basketballmannschaft leitet, mag vor dem Spiel in der Umkleidekabine inspirierend sein, verwendet jedoch eine Mischung aus Belohnungen und Bestrafungen, während er auf dem Boden liegt. Die richtige Mischung dieser Stile könnte zu einem Gewinn führen. Gleiches gilt für andere Arten von Führungskräften.