Ziele und Strategien für ein Budget

Die laufenden Herausforderungen bei der Budgetierung von Kleinunternehmen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Aufrechterhaltung des Fokus und des Gleichgewichts. Strategische Geschäftsziele definieren die Budgetstrategie und die Budgetstrategie definiert Budgetierungsziele. Der Prozess muss letztendlich die operativen Budgetanforderungen mit den Mitteln in Einklang bringen, die zur Erreichung langfristiger Geschäftsziele erforderlich sind. Dies ist ein Hauptgrund, warum die Budgetierung niemals ein fester Prozess ist, sondern häufig jedes Jahr schwankt. Ziele und Strategien für ein Budget für kleine Unternehmen helfen dem Unternehmen, den Fortschritt zu überwachen, die Ausgaben zu kontrollieren, den Cashflow zu verwalten und Gewinnprognosen zu erstellen.

Bedeutung von Zielen und Strategien

Ein Geschäftsbudget ist in Wirklichkeit ein Aktionsplan zur Erreichung strategischer Geschäftsziele. Budgetstrategien stellen den Schwerpunkt eines Budgets dar und schwanken in den meisten Fällen nicht so oft wie Budgetziele. Eine Strategie identifiziert beispielsweise, welche finanziellen Ziele das Unternehmen erreichen möchte, während Ziele definieren, wie das Budget diese Ziele erreichen wird. Jedes Geschäftsbudget identifiziert feste Ausgaben, die Variablen, die ein Unternehmen steuern kann, und macht Vorhersagen für variable Ausgaben, die es nicht steuern kann. Die Haushaltsziele konzentrieren sich hauptsächlich auf die Erstellung eines Plans für variable Geschäftsausgaben.

Gewinnorientierte Budgetstrategie

Gewinn ist für die meisten Kleinunternehmer das wichtigste langfristige Geschäftsziel. Infolgedessen verwenden die meisten eine gewinnorientierte Budgetstrategie, um langfristige Geschäfts- und Budgetziele in Einklang zu bringen. Der Budgetierungsprozess beginnt damit, eine Gewinnerwartung festzulegen und dann rückwärts zu arbeiten, um Budgetziele festzulegen. Gewinnorientierte Budgetziele konzentrieren sich auf die Steigerung des Umsatzes, ohne auch die Ausgaben zu erhöhen. Zum Beispiel könnte das Unternehmen weniger für Werbung und Verkaufsförderung aufwenden, aber durch die Nutzung sozialer Medien Reduzierungen nutzen. Im Gegensatz dazu wird das Unternehmen möglicherweise mehr für die Aktualisierung der Technologie einsetzen, damit das Unternehmen zusätzliche Kunden bedienen kann, ohne zusätzliches Personal einstellen zu müssen.

Wachstumsbasierte Haushaltsstrategie

Sobald sich ein kleines Unternehmen etabliert hat, wird Wachstum oft zu einer weiteren treibenden Kraft. Wenn ein Unternehmen seinen Fokus vom Gewinn auf das Wachstum verlagert, werden auch die Budgetstrategie und -ziele wachstumsorientiert. Die Ziele einer wachstumsbasierten Haushaltsstrategie zielen darauf ab, Lücken im Humankapital, in den Systemen und Prozessen zu schließen, die zur Förderung des Wachstums erforderlich sind. Es ist beispielsweise wahrscheinlicher, dass ein Unternehmen mehr für die Schulung und Entwicklung von Mitarbeitern verwendet, Geräte kauft, die die Produktivität steigern, und in ein anderes Unternehmen investiert oder dieses kauft.

Budgetstrategie zur Kostenkontrolle

Eine langsame Konjunktur und ein daraus resultierender Umsatzrückgang sind eine der wenigen Situationen, in denen eine Budgetstrategie möglicherweise nicht mit den langfristigen Geschäftszielen übereinstimmt. Unabhängig von der aktuellen finanziellen Situation eines Unternehmens kann eine Budgetstrategie erforderlich werden, die sich auf Kostenkontrollziele konzentriert. Die Schwere der Kostenkontrollziele hängt jedoch von der aktuellen Finanzlage des Unternehmens ab. Zum Beispiel kann ein Unternehmen in relativ guter finanzieller Verfassung die Einstellung einstellen, die Löhne einfrieren und die Investitionsausgaben zurückdrängen, aber weiterhin die Mittelzuweisungen für Schlüsselprojekte und -aktivitäten vorantreiben. Ein Unternehmen, das sich bereits in finanziellen Schwierigkeiten befindet, wird jedoch alle möglichen Kosten senken.