Zeitarbeitsrechte

Leiharbeitnehmer sind für einen Zeitraum von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten beschäftigt. Leiharbeitnehmer ersetzen Vollzeitbeschäftigte in Urlaub oder erbringen Dienstleistungen als Saisonarbeiter in den Ferien oder in anderen Zeiten hoher Nachfrage. Während Leiharbeitnehmer als Nichtbeschäftigte oder unabhängige Auftragnehmer betrachtet werden können, müssen Unternehmen diesen Arbeitnehmern dennoch bestimmte Rechte in Bezug auf Löhne und Gehälter, Gesundheit und Sicherheit sowie Schutz vor Diskriminierung und Belästigung einräumen. Diese Gesetze gelten auch für Arbeitnehmer ohne Migrationshintergrund.

Schutz vor Diskriminierung

Leiharbeitnehmer sind durch das Bundesgesetz vor Diskriminierung aufgrund der Rasse, der nationalen Herkunft, des Geschlechts oder einer Behinderung geschützt. Dies bedeutet, dass ein Zeitarbeiter, der weiblich ist, den gleichen Lohn erhalten muss wie ein anderer männlicher Arbeitnehmer, der den gleichen Job ausübt. Darüber hinaus kann einer Zeitarbeitnehmerin, die über die erforderliche Arbeitserlaubnis verfügt, die Arbeit nicht verweigert werden, da sie aus einem anderen Land stammt.

Schutz vor sexueller Belästigung

Leiharbeitnehmer sind vor sexueller Belästigung durch die Geschäftsinhaber und Mitarbeiter, in denen sie arbeiten, geschützt. Sexuelle Belästigung ist eine unangemessene Berührung auf sexuelle Weise, die Verwendung sexuell expliziter Sprache und die Forderung nach sexuellen Handlungen. Leiharbeitnehmer können dieselben Beschwerdeverfahren wie Angestellte anwenden, um Belästigungen zu melden, und sich bei einer Leiharbeitsfirma auch bei der Leiharbeitsstelle beschweren.

Gesundes und sicheres Arbeitsumfeld

Unternehmen müssen ein sicheres und gesundes Umfeld für Leiharbeiter schaffen. Arbeitnehmer in Einrichtungen, in denen der Arbeitgeber Wohnraum zur Verfügung stellt, haben das Recht auf einen sicheren, sauberen und bewohnbaren Wohnraum. Die Badezimmer am Arbeitsplatz müssen sanitär sein und Trinkwasser sollte für Zeitarbeiter in der Landwirtschaft verfügbar sein.

Löhne und Gehälter

Alle Leiharbeiter haben Anspruch auf einen angemessenen Lohn für die geleistete Arbeit. Leiharbeitnehmer unterliegen den Mindestlohngesetzen und können nicht unter diesem Betrag bezahlt werden. Die meisten Arbeitnehmer haben auch Anspruch auf das Eineinhalbfache ihres regulären Einkommens, wenn sie mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten.

Zeitarbeitskräfte ohne Migrationshintergrund

Nichteinwanderer, die vorübergehend in die USA kommen, um unter besonderen Visabestimmungen zu arbeiten, erhalten bestimmte Rechte am Arbeitsplatz. Ein Arbeitgeber darf nicht über den Reisepass des ausländischen Leiharbeitnehmers verfügen, muss dem Arbeitnehmer jedoch gestatten, über alle Unterlagen einschließlich des Reisepasses und des Visums zu verfügen. Der ausländische Leiharbeiter darf keiner Zwangsarbeit ausgesetzt sein und kann nicht bedroht werden, vom Arbeitgeber an Einwanderungsbeamte übergeben zu werden.