Wo finden sich Vertriebs- und Verwaltungskosten in der mehrstufigen Gewinn- und Verlustrechnung?

Der springende Punkt im Geschäft ist, Geld zu verdienen, was die Eingangsabrechnung zu einem der wichtigsten Abschlüsse macht. Eine Gewinn- und Verlustrechnung kann entweder ein- oder mehrstufig sein und wird häufig als Gewinn- und Verlustrechnung oder als "P und L" bezeichnet. In der mehrstufigen Gewinn- und Verlustrechnung wird ein wenig mehr "Drilldown" durchgeführt, um einen detaillierteren Überblick über die Höhe der Einnahmen und Ausgaben zu erhalten. Wenn Sie in dieser Aufstellung erfahren, welche Ausgaben, einschließlich Verkauf und Verwaltung, wohin gehen, können Sie Gewinn- und Verlustrechnungen erstellen und analysieren.

Kosten

In der Gewinn- und Verlustrechnung sind verschiedene Arten von Ausgaben aufgeführt. Für ein Merchandising-Unternehmen sind die Kosten der verkauften Waren einfach die Kosten der verkauften Waren. Zu den betrieblichen Aufwendungen, auch als Vertriebs- und Verwaltungskosten oder allgemeine Aufwendungen bezeichnet, gehören beispielsweise Gehälter, Nebenkosten, Werbe- und Abschreibungskosten. Ein weiterer Aufwand ist der Zinsaufwand, bei dem es sich lediglich um die Fremdkapitalkosten des Unternehmens handelt. Schließlich und vielleicht am schwierigsten zu vermeiden ist der Einkommensteueraufwand.

Arten von Betriebskosten

Es ist wichtig zu wissen, welche Ausgaben als Vertriebskosten und welche als Verwaltungskosten gelten. Zu den Vertriebskosten zählen beispielsweise Werbung, Gehälter von Verkäufern, Miete für die Verkaufsfläche und Versand von Artikeln an Kunden (Frachtausgang). Die Verwaltungskosten umfassen Büromiete, Gehälter für Büropersonal, Büromaterial und Büroausstattung. Durch die korrekte Klassifizierung dieser Ausgaben können Sie leichter nachverfolgen, welche Ausgaben steigen und welche unter Kontrolle sind.

Arten von Einkommen

Das erste, was in der mehrstufigen Gewinn- und Verlustrechnung aufgeführt ist, ist der Nettoumsatz, bei dem es sich lediglich um den Umsatz abzüglich etwaiger Umsatzrabatte und -renditen handelt. Unmittelbar danach folgen die Kosten der verkauften Waren, die vom Nettoumsatz abgezogen werden, um den Bruttogewinn zu erzielen. Die Betriebskosten, einschließlich Vertriebs- und Verwaltungskosten, werden vom Bruttogewinn abgezogen, um das Betriebsergebnis zu erzielen. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten werden also nach dem Bruttogewinn und vor dem Betriebsergebnis aufgeführt. Der Abzug des Ertragsteueraufwands ergibt dann das Nettoeinkommen, außer im Falle eines Nettoverlusts.

Warum dies wichtig ist

Wenn Sie die Verwaltungs- und Vertriebskosten an den richtigen Ort bringen, erhalten Sie das richtige Betriebsergebnis. Dies ist ein Hinweis darauf, wie effizient das Management das Geschäft führt. Dies ist auch für die Berechnung der operativen Marge von entscheidender Bedeutung, dh des operativen Ergebnisses geteilt durch den Umsatz. Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen Umsatz von 100,000 USD, einen Bruttogewinn von 50,000 USD und Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeine Kosten von 20,000 USD hätte, hätte es eine Betriebsmarge von 30 Prozent (50,000 - 20,000 = Betriebsergebnis von 30,000, geteilt durch 100,000 USD Umsatz) = 30 Prozent).