Wie wirkt sich die Temperatur auf die Leistung von Computerkomponenten aus?

Computer müssen in einer bestimmten Umgebung aufbewahrt werden, um effizient zu funktionieren. Bedingungen wie Hitze, Kälte, Staub und übermäßige Luftfeuchtigkeit können die Leistung eines Computers beschädigen und beeinträchtigen. Externe und interne Temperaturen verursachen insbesondere Leistungsschwankungen, obwohl ein Computer anfälliger für Hitze als für Kälte ist.

Überhitzung

Laptops und Desktop-Computer sind anfällig für Überhitzung. Die elektronischen Komponenten arbeiten mit einem bestimmten Strom, der durch eine niedrige Spannung induziert wird. Durch die Empfindlichkeit der Komponenten ist bereits eine geringe Spannungsschwankung gefährlich. Übermäßige Hitze senkt den elektrischen Widerstand von Objekten und erhöht somit den Strom. Darüber hinaus ist die Verlangsamung auf Überhitzung zurückzuführen. Komponenten können bei Überhitzung heruntergefahren werden, und der Motherboard-Temperatursensor weist Hardware wie Festplatte und Prozessor an, langsamer zu werden.

Kalte Temperaturen

Kalte Temperaturen sind für einen Computer nicht so gefährlich wie Überhitzung, aber es können immer noch Probleme auftreten. Wenn Computer beim Ausschalten zu kalt werden, können ihre Komponenten beim Booten beschädigt werden, da der Strom den Stromkreis erwärmt. Wenn sich Elektrizität durch einen Stromkreis bewegt, erwärmt sie sich schnell und bewirkt, dass sich die Materie ausdehnt. Schnelle Expansion, wenn sie sich der Materie nähert, die gleich groß bleibt, verzerrt sie sie. Dies kann Komponenten verbiegen oder brechen. Daher sollten Sie Computer, die zuvor bei kalten Temperaturen gelagert wurden, vor dem Einschalten auf Raumtemperatur erwärmen lassen. Laptop-Displays sind besonders anfällig für kaltes Wetter. Sie haben Flüssigkristalle, die gefrieren können. Daher muss sich der Laptop vor dem Einschalten auf oder nahe der Raumtemperatur befinden.

Ideale Betriebstemperaturen

Die ideale Betriebstemperatur für die Umgebung eines Computers liegt zwischen 50 und 82 Grad, sollte jedoch so nahe wie möglich an der Raumtemperatur von 72 Grad liegen. Laptops sollten zwischen 50 und 95 Grad betrieben werden. Wenn der Raum zu heiß ist, kann keine kühle Luft in den Computer gelangen und verhindert, dass die Temperaturen zu hoch werden. In kalten Räumen kann Feuchtigkeit innere Kondensation verursachen. Wasser beschädigt laufende elektrische Komponenten.

Andere Faktoren

Übermäßige Luftfeuchtigkeit oder trockene Luft können die Auswirkungen extremer Temperaturen auf Computerkomponenten übertreiben. Zum Beispiel führt trockene Luft dazu, dass sich statische Elektrizität aufbaut. In Verbindung mit der erhöhten Wärmeleitfähigkeit kann dies zu fehlerhaften Entladungen führen. Umgekehrt erzeugen kalte und feuchte Bereiche Kondenswasser und Wasser, was zu einem Kurzschluss führen kann.