Wie wirken sich Anleihen auf die Kapitalflussrechnung aus?

Die Anleihaktivität sollte in der Kapitalflussrechnung von der Emission des Wertpapiers bis zu seinem endgültigen Erfüllungstag ausgewiesen werden. In welchem ​​Aspekt der Erklärung die Aktivität erfasst wird, hängt davon ab, ob das Unternehmen die Anleihen ausgegeben oder erworben hat. Anleiheemittenten werden die damit verbundenen Aktivitäten im Finanzierungsabschnitt der Kapitalflussrechnung ausweisen. Anleihegläubiger werden alle damit verbundenen Bargeldtransaktionen im Investmentbereich melden.

Anleihen im Allgemeinen

Anleihen sind Geräte, mit denen Unternehmen Kapital für den Ausbau ihres Geschäfts beschaffen. Wenn die Anleihen verkauft werden, nehmen die Unternehmen Bargeld auf, um das geplante Projekt zu finanzieren. Die Unternehmen zahlen Zinsen für den Betrag, der den Inhabern der Anleihe geschuldet wird, bevor sie den zugrunde liegenden Betrag am Ende der Laufzeit zurückzahlen. Die Unternehmen können die Zinsen entweder im Laufe der Zeit oder in einer Pauschale am Ende der Laufzeit der Anleihe zahlen.

Kapitalflussrechnungen

In der Kapitalflussrechnung werden alle Geldeingänge und -zahlungen eines Unternehmens im Laufe des Jahres angezeigt. Die Kapitalflussrechnung ist ein wichtiges Instrument für Anleger, da sie die Fähigkeit des Unternehmens bewerten kann, seine Schulden zu bezahlen und Ausschüttungen an die Eigentümer vorzunehmen. Die Aufstellung unterteilt die Zahlungsströme in drei Kategorien. Die operativen Cashflow-Stämme zeigen die Geldeingänge und -zahlungen, die mit dem Verkauf seiner Waren oder Dienstleistungen durch das Unternehmen verbunden sind. Die Investitionstätigkeit zeigt den Cashflow, der mit dem Erwerb und der Veräußerung langfristiger Vermögenswerte wie Geräte und als Finanzinvestition gehaltene Immobilien wie Anleihen verbunden ist. Die Finanzierung konzentriert sich auf das Geld, das bei den Versuchen des Unternehmens, Schulden zu sichern und zu begleichen, generiert und bezahlt wird.

Ausgabe der Anleihen

Wenn das Unternehmen die Anleihe emittiert, werden alle damit verbundenen Bargeldtransaktionen im Finanzierungsbereich gemeldet. Bei der Ausgabe der Anleihe erhält das Unternehmen Bargeld. Dieser Geldbetrag wird als Zufluss auf dem Kontoauszug für das Jahr ausgewiesen, in dem die Anleihe ausgegeben wurde. In zukünftigen Jahren zahlt das Unternehmen normalerweise Zinsen, bis die Anleihe schließlich zurückgezahlt wird. Jedes Jahr zahlt das Unternehmen Bargeld, um die ausstehenden Anleihen zu bedienen. Dieser Betrag wird im Finanzierungsbereich als Abfluss ausgewiesen.

Anleihen erwerben

Manchmal erwerben Unternehmen die Anleihen anderer Unternehmen als Investition. Wenn das Unternehmen Anleihen hält, wirken sich alle damit verbundenen Bargeldtransaktionen auf den Abschnitt über die Investitionstätigkeit des Abschlusses aus. Wenn das Unternehmen die Anleihe kauft, wird der gezahlte Betrag als Abfluss aufgeführt. Während der Laufzeit der Anleihe wird jede Zinszahlung, die das Unternehmen erhält, als Mittelzufluss in der Erklärung des Jahres aufgeführt, in dem die Zinszahlung eingegangen ist. Wenn die Anleihe zurückgezahlt wird, erfasst das Unternehmen den Betrag als Zufluss.