Wie wichtig ist das Dienstalter für eine Union?

Gewerkschaften sind Organisationen, die im Namen der Arbeitnehmer mit Arbeitgebern verhandeln. Sie vertreten üblicherweise Arbeitnehmer in mittleren und großen Unternehmen in Branchen wie dem verarbeitenden Gewerbe und dem Baugewerbe. Gewerkschaftsmitglieder können einer Reihe von Regeln unterliegen, die von der Gewerkschaft festgelegt wurden, von denen einige mit dem Dienstalter zusammenhängen können.

Was ist Dienstalter?

Das Dienstalter der Gewerkschaft beschreibt die Zeitspanne, in der ein bestimmter Arbeitnehmer ein Gewerkschaftsmitglied war, das in einem Gewerkschaftsjob arbeitete. Gewerkschaften verfügen häufig über Senioritätssysteme, die den Mitgliedern je nach Dienstalter eine Reihe besonderer Vorteile bieten. Senioritätssysteme können die Loyalität der Arbeitnehmer gegenüber ihrer Arbeit erhöhen. Es kann viele Jahre dauern, bis das Dienstalter erreicht ist. Daher zögern die Arbeitnehmer möglicherweise eher, ihren Arbeitsplatz zu kündigen, da dies ihr Dienstalter beeinträchtigen könnte.

Bezahlung und Vorteile

Einer der Hauptgründe, warum das Dienstalter für Gewerkschaften und Gewerkschaftsarbeiter wichtig ist, besteht darin, dass es das Gehalt, die Leistungen und die berufliche Verantwortung der Arbeitnehmer bestimmen kann. Gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer unterliegen möglicherweise einer Gehaltsstufe, die auf dem Dienstalter basiert. Beispielsweise kann ein neuer Arbeitnehmer einen bestimmten Grundlohn erhalten, während ein Arbeitnehmer mit einem Dienstalter von fünf Jahren den Grundlohn zuzüglich eines zusätzlichen Betrags erhalten kann, der auf den Dienstjahren basiert. Das Dienstalter kann sich auch auf Leistungen wie die Urlaubszeit auswirken. Beispielsweise kann ein leitender Angestellter vier oder fünf Wochen bezahlten Urlaub haben, während ein neuer Arbeitnehmer möglicherweise nur zwei oder drei Wochen pro Jahr hat.

Promotionen

Das Dienstalter kann die Fähigkeit eines Gewerkschaftsarbeiters beeinträchtigen, Beförderungen zu erhalten und neue Rollen in einem Unternehmen zu übernehmen. Eine Gewerkschaft könnte verlangen, dass die meisten älteren Arbeitnehmer unabhängig von ihrer Arbeitsleistung in wünschenswerte Positionen vor Arbeitnehmern mit geringerem Dienstalter befördert werden.

Berufssicherheit

Eine andere Möglichkeit, wie das Dienstalter für Gewerkschaften und ihre Mitglieder wichtig sein kann, besteht darin, zu bestimmen, welche Arbeitnehmer weiterhin beschäftigt sind und im Falle von Entlassungen die Gewerkschaftsmitgliedschaft behalten. Wenn ein Unternehmen, das Gewerkschaftsarbeiter beschäftigt, Arbeitnehmer entlassen muss, können Gewerkschaftsregeln den Arbeitgeber dazu zwingen, neue Arbeitnehmer vor Arbeitnehmern mit höherem Dienstalter zu entlassen. Arbeitnehmer mit hohem Dienstalter haben daher möglicherweise eine viel größere Arbeitsplatzsicherheit als Arbeitnehmer mit geringem Dienstalter.