Wie weit kann ein Mobilfunkmast sein, damit ein Mobiltelefon das Signal aufnimmt?

Der maximale Abstand zwischen einem Mobiltelefon und einem Mobilfunkmast hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Die Verbindungstechnologie, die Landschaftsmerkmale, die Leistung des Senders im Turm, die Größe der Mobilfunknetzzelle und die Entwurfskapazität des Netzwerks spielen eine Rolle. Manchmal wird der Celltower-Sender absichtlich auf niedrige Leistung eingestellt, damit er benachbarte Zellen nicht stört. Oft stören Hügel, Bäume oder Gebäude die Übertragung. Jeder dieser Faktoren kann verhindern, dass Sie ein Signal erhalten, selbst wenn sich ein Zellturm ganz in der Nähe befindet.

Maximale Entfernung

Ein typisches Mobiltelefon hat genug Strom, um einen bis zu 45 Meilen entfernten Mobilfunkmast zu erreichen. Abhängig von der Technologie des Mobilfunknetzes kann die maximale Entfernung nur 22 Meilen betragen, da das Signal ansonsten zu lange dauert, bis das hochgenaue Timing des Mobilfunkprotokolls zuverlässig funktioniert. Normalerweise erreichen Handysignale diese maximalen Entfernungen nicht. Eine typische Zellengröße außerhalb städtischer Gebiete bedeutet, dass Mobiltelefonsignale möglicherweise bis zu mehreren Kilometern übertragen werden müssen.

Störquellen

Handysignale liegen in einem Frequenzbereich, der sich in einer geraden Linie bewegt und nur begrenzte Durchdringungsmöglichkeiten aufweist. Interferenzen schwächen das Signal und bedeuten, dass Mobiltelefone möglicherweise keinen nahe gelegenen Mobilfunkmast erreichen können. Störquellen sind natürliche Hindernisse wie Hügel und Bäume oder künstliche Strukturen wie Gebäude, Mauern und Tunnel. In städtischen Gebieten können Mobiltelefone, die von einem Mobilfunkmast blockiert sind, mit einem anderen in der Nähe verbunden sein. In ländlichen Gebieten kann jedoch eine Störung der Abdeckung durch einen einzelnen Mobilfunkmast den Empfang unzuverlässig machen.

Kapazitätsplanung

Träger verringern häufig den Abstand zwischen einem Mobiltelefon und einem Mobilfunkmast aufgrund von Kapazitätsproblemen. Ein Mobilfunkanbieter empfängt eine bestimmte Anzahl von Frequenzen, die in seinem Netzwerk an einem bestimmten Ort verwendet werden sollen. Jeder Mobilfunkmast kann eine maximale Anzahl von Anrufen verarbeiten, die durch die Anzahl der separaten Frequenzen bestimmt wird. Wenn der Netzbetreiber erwartet, dass seine Kunden möglicherweise mehr Anrufe tätigen, reduziert er die Größe seiner Zelle und verwendet die Frequenzen in einer benachbarten Zelle wieder. Dies bedeutet, dass insbesondere in städtischen Gebieten Mobilfunkmasten einen Bruchteil einer Meile vom Mobiltelefon entfernt sein können.

Zellengröße

Wenn die Zellengrößen in einem Mobilfunknetz schrumpfen, reduzieren Träger die Leistung der Sender an ihren Mobilfunkmasten, um Interferenzen mit benachbarten Zellen mit denselben Frequenzen zu vermeiden. Bei einer derart geringen Leistung muss sich ein Mobilfunkmast möglicherweise innerhalb weniger hundert Meter von einem Mobiltelefon befinden, damit das Mobiltelefon sein Signal empfangen kann. Wenn eine Störung einen Turm mit einem schwachen Signal blockiert, kann ein Mobiltelefon eine Verbindung mit einem anderen nahe gelegenen Turm herstellen.