Wie viel von meinen Internetkosten kann ich auf meinem 1040 abziehen?

Wenn Sie ein Home Office haben, Einzelunternehmer sind oder einen Teil Ihrer Arbeit zu Hause erledigen, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Steuervergünstigung. Da eine Internetverbindung häufig eine notwendige Ausgabe ist, um Geld zu verdienen, können Sie einen Teil der Kosten von Ihren 1040 Steuererklärungsdokumenten abziehen. Natürlich kann nur die Internetnutzung abgezogen werden, die tatsächlich für geschäftliche Zwecke verwendet wird. Daher ist es wichtig, dass Sie sorgfältige Aufzeichnungen führen und nur die Zeit abziehen, die Sie für die Arbeit mit dem Internet aufgewendet haben.

Abzugsfähige Kosten

Da eine Internetverbindung technisch notwendig ist, wenn Sie zu Hause arbeiten, können Sie einen Teil oder sogar die gesamten Kosten abziehen, wenn es um Steuern geht. Sie geben die abzugsfähigen Kosten als Teil Ihrer Home-Office-Kosten ein. Ihre Internetkosten sind nur abzugsfähig, wenn Sie sie speziell für Arbeitszwecke verwenden. Sie können Ihre Internetkosten nicht abziehen, wenn Sie Ihre Verbindung verwenden, um im Allgemeinen im Internet zu surfen, sich um soziale Netzwerke zu kümmern oder E-Mails zu versenden, es sei denn, Sie verwenden die drei für Arbeitszwecke.

Tagessatzkosten

Es ist wichtig, dass Sie beim Abzug Ihrer Internetkosten auf Ihrem 1040 die tatsächliche Zeit nutzen, die Sie das Internet für geschäftliche Zwecke nutzen. Wenn Sie beispielsweise nur 25 Prozent der Zeit von zu Hause aus arbeiten, sind nur 25 Prozent Ihrer Kosten abzugsfähig. Berechnen Sie, wie oft Sie das Internet tatsächlich für Arbeitszwecke nutzen, und weisen Sie dann einen täglichen oder monatlichen Wert zu, um genauere Nutzungskosten für Arbeitszwecke zu erhalten.

Abzugsregeln und andere Abzüge

Beachten Sie, dass Sie Ihre Internetkosten unabhängig davon abziehen können, ob Sie den Home-Office-Abzug vornehmen oder nicht. Wenn Sie den Home-Office-Abzug verwenden, werden die Kosten für Ihre Internetnutzung in diesem Teil der Steuererklärung aufgeführt. Sie können auch Elemente wie die Nutzung von Faxgeräten und ein Geschäftstelefon abziehen, sofern diese ausschließlich für geschäftliche Zwecke verwendet werden. Beispielsweise können Sie ein Heimtelefon nicht vollständig beanspruchen, aber Sie können möglicherweise einen Teil der Kosten entsprechend der Zeit abziehen, in der Sie das Telefon für geschäftliche Zwecke verwenden.

Einkünfte

Halten Sie sich an Ihre monatlichen Internetrechnungen, damit Sie zum Zeitpunkt der Steuerzeit genau wissen, wie viel Sie im Laufe des Jahres an Ihren Internetdienstanbieter gezahlt haben. Dadurch wird es einfacher, Ihre Kosten für das Unternehmen im Verhältnis zu der Zeit zu verteilen, in der Sie die Verbindung für den persönlichen Gebrauch verwendet haben. Die Rechnungen helfen auch, wenn Sie für ein Audit ausgewählt werden und dem IRS Ihre geschäftliche Internetnutzung nachweisen müssen.