Wie verhält sich der Umsatz zur Bilanz?

Die Bilanz ist einer der Grundabschlüsse Ihres Unternehmens. Es ist eine Gleichung mit dem Gesamtvermögen des Unternehmens auf der einen Seite und den Schulden und dem Eigenkapital auf der anderen Seite. Eigenkapital ist das, was übrig bleibt, nachdem alle Schulden vom Vermögen abgezogen wurden. Umsatzerlöse sind kein Eintrag in der Bilanz, wirken sich jedoch aus.

Märkte

Der Umsatz wirkt sich auf die Bilanz aus, da der Umsatz Umsatz generiert und der Umsatz das Vermögen des Unternehmens erhöht. Wenn Ihr Kunde beim Abschluss des Verkaufs zahlt, wird das Geld auf das Geldkonto auf der Aktivseite der Bilanz überwiesen - insbesondere auf den Unterabschnitt Umlaufvermögen. Wenn Sie den Verkauf auf Kredit abschließen, wird das Geld, das Ihr Kunde Ihnen schuldet, im Umlaufvermögen unter den Forderungen erfasst. Wenn ein Kunde zahlt, belasten Sie Forderungen und schreiben Bargeld gut, um die Zahlung widerzuspiegeln.

Gewinnrücklagen

Wenn sich Ihr Umlaufvermögen erhöht, muss die Bilanz auch das Eigenkapital erhöhen. Das zusätzliche Einkommen fließt normalerweise in die Gewinnrücklagen. In Zukunft kann Ihr Unternehmen die Gewinnrücklagen verwenden, um mehr Vermögenswerte zu kaufen oder Schulden abzubezahlen. Diese Optionen nehmen weitere Änderungen an der Bilanz vor.

Forderungsausfälle

Wenn Sie Ihrem Kunden eine Rechnung senden, kann er nicht garantieren, dass er bezahlt. Wenn sich herausstellt, dass Sie das Geld nicht erhalten, melden Sie dies in der Gewinn- und Verlustrechnung als Forderungsausfall. Sie erfassen es in der Bilanz als Reduzierung der Forderungen. Wenn Sie Forderungen in Höhe von 13,000 USD für unbezahlte Verkäufe haben und ein Kunde standardmäßig eine Rechnung in Höhe von 2,500 USD hat, ziehen Sie diesen Betrag von den Forderungen ab und lassen 10,500 USD übrig. Sie reduzieren die Gewinnrücklagen in gleicher Weise.

Umlaufvermögen

Ihr Geldkonto und andere kurzfristige Vermögenswerte können Ihnen dabei helfen, die Gesundheit Ihres Unternehmens zu messen. Teilen Sie das kurzfristige Vermögen durch den Eintrag für kurzfristige Verbindlichkeiten auf der anderen Seite der Bilanz: Sie sollten ungefähr gleich sein. Wenn das kurzfristige Vermögen nur einen kleinen Prozentsatz der kurzfristigen Verbindlichkeiten ausmacht, bedeutet dies, dass Sie nicht über genügend liquide Mittel verfügen, um mit einer plötzlichen Krise fertig zu werden. Ein anderer Ansatz besteht darin, die kurzfristigen Verbindlichkeiten vom kurzfristigen Vermögen abzuziehen, um Ihr gesamtes Betriebskapital anzuzeigen.