Wie nutzt ein US-Unternehmen ausländische Steuergutschriften?

Unternehmen in den USA, die im Ausland geschäftlich tätig sind, müssen die Einkommenssteuer gemäß den Steuergesetzen des Auslandes zahlen. Um Doppelbesteuerung zu vermeiden, können US-amerikanische Unternehmen das Formular 1118 einreichen und ausländische Steuergutschriften auf die bereits gezahlte Einkommensteuer geltend machen. US-Unternehmen müssen komplizierte IRS-Vorschriften befolgen, um zu bestimmen, wie viel ausländische Steuern sie auf ihre Körperschaftsteuererklärung abziehen können. Die ausländische Steuergutschrift kann je nach Einkommensart und Steuersatz des Auslandes begrenzt sein.

Einkommenskategorien

US-Unternehmen müssen ihr Einkommen in passive und aktive Kategorien unterteilen. Die ausländische Steuergutschrift wird für jede Kategorie separat berechnet. Das IRS definiert passives Einkommen als Gewinn aus einem Aktienverkauf, Dividenden und Zinserträgen. Wenn ein Unternehmen Mieteinnahmen oder Lizenzgebühren erhält, aber nicht aktiv an der Aktivität beteiligt ist, gelten die Einnahmen als passiv. Das aktive Einkommen stammt aus der Geschäftstätigkeit und umfasst Bank-, Versicherungs- und Finanzierungsunternehmen.

Anspruchsberechtigtes Einkommen

Unternehmen in den USA können die Steuergutschrift für Steuern geltend machen, die auf ihr verdientes Einkommen, Kriegsgewinne und Überschussgewinne an ein fremdes Land oder US-Besitz gezahlt werden. Ausländische Unternehmen können die US-Steuergutschrift für Steuern in Anspruch nehmen, die sie auf Einkünfte gezahlt haben, die sie während ihres Handels oder Geschäfts in den USA erzielt haben. Wenn ein ausländisches Unternehmen ein Büro in den USA hat, aber keine Geschäfts- oder Handelseinnahmen aus dem Land erzielt, es kann nicht die ausländische Steuergutschrift nehmen. Schließlich kann kein Unternehmen im In- oder Ausland eine Steuergutschrift für Steuern erhalten, die es nicht schuldet oder zahlt.

Limits für ausländische Steuergutschriften

Die ausländischen Einkommensteuersätze variieren innerhalb der einzelnen Gerichtsbarkeiten und es gibt Grenzen, wie viel ausländische Steuern ein US-amerikanisches Unternehmen ausgleichen kann. Nach dem IRS-Code kann ein Unternehmen keine ausländische Steuergutschrift erhalten, die über seinem Körperschaftsteuersatz liegt. Beispielsweise beträgt der belgische Körperschaftsteuersatz 33 Prozent. Ein US-amerikanisches Unternehmen mit einem Steuersatz von 20 Prozent kann keine Steuergutschrift für den 13-prozentigen Überschuss zwischen dem US-Steuersatz und dem belgischen Steuersatz erhalten.

Beschränkungen für ausländische Steuergutschriften

Die ausländische Steuergutschrift gilt nicht für jede Art von Steuerzahlung, die eine Gesellschaft leistet. Um die Gutschrift zu erhalten, muss eine Körperschaft Steuern, die sich speziell auf das verdiente Einkommen beziehen, an die zuständige ausländische Steuerbehörde zahlen. Die ausländische Steuergutschrift gilt nicht für die Mehrwertsteuer, die Mehrwertsteuer oder die GST, die Waren- und Dienstleistungssteuer. Sie gilt auch nicht für Lizenz- oder Genehmigungssteuern, Verbrauchssteuern, Umsatzsteuern oder Kapitalsteuern.