Wie man ein Patent amortisiert

Patente geben Ihrem Unternehmen das ausschließliche Recht, ein bestimmtes Produkt herzustellen. Sie laufen für einen festgelegten Zeitraum, bevor sie ablaufen und Ihren Wettbewerbern den Markteintritt ermöglichen. Patente sollten im Laufe ihres Lebens gleichmäßig abgeschrieben werden. Notieren Sie die anfänglichen Patentkosten im Hauptbuch des Unternehmens als Vermögenswert. Buchen Sie jedes Jahr einen Eintrag für den Abschreibungsaufwand, der das Vermögenskonto reduziert, bis es Null erreicht.

1

Schätzen Sie die wirtschaftliche Lebensdauer des Patents. Das wirtschaftliche Leben ist die Zeitspanne, die Sie erwarten, dass das Patent dem Unternehmen Einnahmen bringt. Verwenden Sie die geringere wirtschaftliche und rechtliche Lebensdauer des Patents, um die Amortisationsdauer zu bestimmen. Die Rechtslaufzeit eines Patents ist die Zeit bis zu seinem Ablauf. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise ein Patent hat, das in 20 Jahren abläuft, aber voraussichtlich nur für 10 dieser Jahre rentabel ist, sollte die Amortisationsdauer 10 Jahre betragen.

2

Teilen Sie die Gesamtkosten des Patents durch den Amortisationszeitraum ab Schritt 1, um den jährlichen Amortisationsaufwand zu bestimmen. Um das vorherige Beispiel fortzusetzen: Wenn das Patent 25,000 USD kosten würde und eine Amortisationsdauer von 10 Jahren hätte, wären die jährlichen Kosten 2,500 USD.

3

Öffnen Sie die Hauptbuchsoftware Ihres Unternehmens und belasten Sie das Patentamortisationskonto mit dem jährlichen Amortisationsaufwand aus Schritt 2. Geben Sie eine Gutschrift in gleicher Höhe auf das Patentaktiva-Konto ein.