Wie man Chkdsk in Ubuntu ausführt

Chkdsk ist der Windows-Befehl, mit dem Festplatten auf Fehler überprüft und nach Möglichkeit repariert werden. Wenn Ihr Unternehmen das Ubuntu Linux-Betriebssystem anstelle von Windows verwendet, funktioniert der Befehl chkdsk nicht. Der entsprechende Befehl für das Linux-Betriebssystem lautet "fsck". Sie können diesen Befehl nur auf Datenträgern und Dateisystemen ausführen, die nicht bereitgestellt sind (zur Verwendung verfügbar). Wenn Sie ein Root-Dateisystem (das Dateisystem, das die Befehle des Basisbetriebssystems enthält) überprüfen möchten, sollten Sie von einer Live-Ubuntu-CD booten.

1

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie im angezeigten Menü die Option "In Terminal öffnen". Ein Terminalfenster wird geöffnet.

2

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um die Bereitstellung des zu überprüfenden Laufwerks aufzuheben:

sudo umount / dev / sdb

Ersetzen Sie "/ dev / sdb" durch den Gerätenamen des Laufwerks, das Sie überprüfen möchten.

3

Geben Sie den folgenden Befehl ein, um das Laufwerk zu überprüfen:

sudo fsck / dev / sdb

Je nach Größe Ihres Laufwerks kann es einige Zeit dauern, bis der Befehl ausgeführt wird. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird eine Nummer angezeigt. Eine "0" zeigt an, dass keine Fehler gefunden wurden. eine "1" bedeutet, dass Fehler gefunden und korrigiert wurden; "2" bedeutet, dass das System neu gestartet werden sollte; und eine "4" zeigt an, dass Dateisystemfehler gefunden wurden, aber nicht korrigiert werden konnten. Jede andere Zahl zeigt an, dass das Dienstprogramm nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde.

4

Führen Sie den Befehl "fsck" ein zweites Mal aus, wenn eine andere Zahl als Null angezeigt wird. Dies stellt sicher, dass alle Fehler korrigiert wurden.

5

Starten Sie das System neu oder geben Sie den Befehl "sudo mount / dev / sdb" ein, um das Laufwerk erneut bereitzustellen.