Wie funktioniert eine Gitterorganisation?

Unternehmen können auf verschiedene Arten organisiert werden. Die traditionelle Unternehmensstruktur ist eine Leiterform oder Hierarchie. In einer Leiterstruktur gibt es viele Ebenen der Organisation und des Managements, wobei die Mitarbeiter an der Spitze jeder Ebene die wichtigsten Entscheidungen treffen und die Mitarbeiter wenig Verantwortung tragen. Im Gegensatz dazu ist eine Gitterorganisation so strukturiert, dass die Arbeit weitgehend selbstgesteuert und von einzelnen Arbeitnehmern selbst verwaltet wird.

BESCHREIBUNG

Eine Gitterorganisation ermöglicht mehrere Arbeits- und Karrierewege und es fehlt die traditionelle Top-Down-Hierarchie. Zum Beispiel, dass alle Mitarbeiter teilnehmen und zur Entwicklung neuer Projekte beitragen können und dass die Mitarbeiter remote oder nach flexiblen Zeitplänen arbeiten können. Gitterorganisationen ermöglichen es Mitarbeitern auch, sich seitlich durch die Organisation zu bewegen und Positionen zu wechseln, um Kenntnisse über alle Aspekte des Betriebs zu erlangen.

Gittermodell

Eine Gitterorganisation verwendet ein Gittermodell, das aus drei Gitterwegen besteht: Karrieren, die so organisiert werden können, dass sie den Bedürfnissen einzelner Arbeitnehmer entsprechen; flexible Arbeitsplanung, die es den Arbeitnehmern ermöglicht, eine Work-Life-Balance zu erreichen, indem sie mehr oder weniger Verantwortung übernehmen; und uneingeschränkte Beteiligung - Bereitstellung von Möglichkeiten für Mitarbeiter, Ideen und Vorschläge in allen Bereichen des Unternehmens einzubringen.

Vorteile

Eine Gitterorganisationsstruktur ermöglicht es Unternehmen, flexibler zu werden und sich schneller an sich ändernde Marktbedingungen anzupassen. Gitterorganisationen können auch ihren Talentpool besser nutzen. Durch die stärkere Verantwortung der Arbeitnehmer und die Möglichkeit, ihre Arbeitsmuster zu ändern, um Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen, können Gitterunternehmen ihre Mitarbeiter besser binden und ihre Produktivität steigern.

Geschichte

Die Idee einer Gitterorganisation wurde erstmals 2005 bei Deloitte in die Praxis umgesetzt, wo das Management Pionierarbeit für die Idee der Anpassung der Massenkarriere leistete, um flexible Arbeitsregelungen zu ersetzen. Dieses Programm ermöglicht es den Mitarbeitern von Deloitte, ihr Verantwortungsniveau bei der Arbeit so zu organisieren, dass es ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht. Mitarbeiter, die "abwählen" müssen, können zu Positionen mit weniger Verantwortung wechseln und dann wieder "hochwählen", wenn sie dies wünschen. Das Unternehmen fand diesen Ansatz so erfolgreich, dass es seinen Kunden empfohlen wurde.

Anpassung

Mit Gitterorganisationen können Mitarbeiter ihre Karriere nach Bedarf anpassen. Gitterwege zum Aufbau von Karrieren bieten mehrere Wege für Lernen und Wachstum. Mike Davis, Senior Vice President für globale Humanressourcen bei General Mills, beschreibt diese Anpassung in einem CNBC-Artikel als Mischen und Anpassen von „funktionsübergreifenden Aufgaben, länderübergreifenden Aufgaben, Personen, die sich für persönliche Urlaubstage frei nehmen und dann zurückkehren. Es ist wirklich sehr abwechslungsreich. “ Eine verstärkte Zusammenarbeit ist ein weiteres Kennzeichen der Gitterorganisation. Zum Beispiel hat AT & T ein Massenbeteiligungssystem geschaffen, mit dem jeder Mitarbeiter Ideen einbringen und dann an den daraus resultierenden Projekten arbeiten kann.