Wie funktioniert die Umsatzsteuer bei Inzahlungnahmen?

In den meisten Staaten erhalten Sie beim Kauf eines neuen Fahrzeugs eine Umsatzsteuergutschrift für den Wert einer Inzahlungnahme. Ihr Unternehmen kann einen erheblichen Betrag an Verkaufssteuer für ein neues Fahrzeug einsparen, wenn Sie ein älteres Fahrzeug aus Ihrer Flotte eintauschen. Die Umsatzsteuerregeln variieren von Staat zu Staat. Der Händler sollte in der Lage sein zu erklären, wie der Handelskredit in Ihrem Staat funktioniert.

Steuer auf Nettokosten

In den Staaten, in denen eine Umsatzsteuergutschrift für eine Inzahlungnahme zulässig ist, wird die Steuer normalerweise auf die Nettokosten berechnet, nachdem der Wert des Handels von den Kosten des neuen Fahrzeugs abgezogen wurde. Zum Beispiel kaufen Sie ein neues Geschäftsfahrzeug mit einem Preis von 50,000 USD, und der Händler gibt 15,000 USD für die Inzahlungnahme. Die Umsatzsteuer wird auf die Differenz von 35,000 USD berechnet. Die Steuerersparnis ist der Wert der Inzahlungnahme mal dem lokalen Umsatzsteuersatz.

Staaten ohne Kredit

Sechs der 50 Staaten haben keine Richtlinie zur Gewährung von Umsatzsteuergutschriften. Diese Staaten sind Kalifornien, Hawaii, Maryland, Kentucky, Michigan und Virginia. Der Distrikt Kolumbien hat auch keine Nettoumsatzsteuerpolitik. In diesen Staaten gibt es bei einer Inzahlungnahme keine Umsatzsteuerersparnis, und Sie zahlen den vollen Steuerbetrag auf die Kosten eines neuen Fahrzeugs. Die Umsatzsteuer ist in New Hampshire, Montana und Oregon kein Thema, da diese Staaten keine Umsatzsteuer haben.

Nutzfahrzeugleasing

Wenn Sie Fahrzeuge für Ihr Unternehmen leasen anstatt zu kaufen, gibt es keinen Steuervorteil bei einer Inzahlungnahme. In den meisten Staaten wird die Umsatzsteuer auf die monatliche Leasingrate anstelle des Kaufpreises eines Fahrzeugs berechnet. Es kann gültige finanzielle Gründe für Ihr Unternehmen geben, zu leasen statt zu kaufen, aber das Einsparen von Umsatzsteuer ist keiner dieser Gründe.