Wer zahlt die Umsatzsteuer beim Verkauf eines Produkts an ein Geschäft?

Wenn Sie Produkte zum Wiederverkauf an Geschäfte verkaufen, sind Sie in einem Großhandelsgeschäft tätig und müssen wissen, wie die Umsatzsteuerregeln für Sie gelten. Ob Sie Umsatzsteuer erheben müssen oder nicht, hängt davon ab, was Ihr Kunde mit den Produkten macht. Sie müssen Ihrer staatlichen Steuerbehörde zeigen können, wie die Umsatzsteuer für jeden Ihrer Verkäufe behandelt wurde.

Endverkäufer erhebt Umsatzsteuer

Die Grundregel der Umsatzsteuer lautet, dass der Endverkäufer eines Produkts die Umsatzsteuer erhebt und zahlt. Auf dieser Ebene kauft der Käufer das zu verwendende Produkt, sodass die Steuer vom Käufer erhoben wird. Wenn Ihr Käufer plant, Ihr Produkt weiterzuverkaufen, müssen Sie keine Umsatzsteuer erheben, und Ihr Kunde ist dafür verantwortlich, zu bestimmen, ob die Umsatzsteuer von seinem Käufer erhoben werden soll.

Wiederverkaufszertifikat für Umsatzsteuer

Um Produkte zum Wiederverkauf kaufen zu können, muss ein Unternehmen eine Umsatzsteuer-Wiederverkaufsbescheinigung, eine Wiederverkaufsnummer oder eine Umsatzsteuernummer von der staatlichen Steuerbehörde erhalten. Eine Wiederverkaufsnummer für die Umsatzsteuer ist der Beweis dafür, dass Ihr Kunde keine Umsatzsteuer auf von Ihnen gekaufte Produkte zahlen muss, um sie an die Kunden des Geschäfts weiterzuverkaufen. Auch Sie sollten eine Wiederverkaufsnummer oder ein Zertifikat für Ihr Unternehmen haben, damit Sie keine Umsatzsteuer auf Produkte zahlen, die Sie kaufen, um sie an Ihre Kunden zu verkaufen.

Die Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Wenn Sie Produkte zum Wiederverkauf an ein Geschäft verkaufen, sollten Sie die Wiederverkaufsnummer des Geschäfts für Ihre Unterlagen erhalten. Fügen Sie eine Kopie des Wiederverkaufszertifikats bei oder schreiben Sie die Wiederverkaufsnummer auf Ihre Verkaufsrechnung. Die Nummer ist Ihr Beweis für die staatliche Steuerbehörde, dass Sie für den Verkauf keine Umsatzsteuer erheben mussten.

Wann Steuern zu erheben sind

Es kann Umstände geben, unter denen Sie Umsatzsteuer erheben sollten. Wenn Ihr Kunde Ihr Produkt im Geschäft verwendet und es nicht zum Weiterverkauf anbietet, müssen Sie die Umsatzsteuer erheben und an den Staat senden. Beispielsweise verkaufen Sie Computerprodukte, die das Geschäft weiterverkauft. Wenn das Geschäft jedoch einen Computer kauft, der für die eigenen Aufzeichnungen oder das POS-System des Geschäfts verwendet werden soll, sollte auf diesen bestimmten Kauf eine Steuer erhoben werden.