Was sind die Unterschiede zwischen Partnerschaften und Allianzen in der Wirtschaft?

Eine Personengesellschaft wird gegründet, wenn die beteiligten Parteien vereinbaren, die Gewinne oder Verluste des Unternehmens anteilig zu teilen. Dieses Unternehmen ist eine eigenständige Einheit, die sich im gemeinsamen Besitz der Personen in der Partnerschaft befindet und von diesen betrieben wird. Eine Allianz entsteht, wenn Unternehmen einer Zusammenarbeit zustimmen, ohne ihren unabhängigen Status aufzugeben.

Beiträge

Die Partner investieren die Finanzen und das persönliche Vermögen gemäß den Bestimmungen ihrer Partnerschaftsvereinbarung oder ihres Vertrags gleichermaßen oder proportional in das Unternehmen. Vermögenswerte gehören zur Partnerschaft, und alle vom Unternehmen erworbenen Bargewinne und Vermögenswerte gelten ebenfalls als Partnerschaftseigentum. In Allianzen tragen die Parteien bestimmte Vermögenswerte und Finanzen gemäß den Bedingungen der Allianz bei. Wenn beispielsweise zwei Unternehmen eine Allianz bilden, um neue Produkte zu entwickeln, können Mitglieder der Allianz vereinbaren, die für das Projekt erforderlichen Ressourcen bereitzustellen. Diese Ressourcen gehören jedoch nicht zur Allianz.

Verbindlichkeiten teilen

In einer Partnerschaft sind die Partner für die finanziellen Verpflichtungen des Unternehmens verantwortlich. Kommt das Unternehmen einer Verpflichtung nicht nach, haften die Partner für diese Ausfälle und müssen diese einhalten, auch wenn dies den Verkauf ihres persönlichen Vermögens bedeutet. Im Falle einer Allianz haften die Partner nicht für die Verluste, die sich gegenseitig bei ihren einzelnen Operationen entstehen. Dies liegt daran, dass die Unternehmen in einer Allianz eigenständige Identitäten sind.

Handlungsbefugnis

Wenn ein Partner, der befugt ist, im Namen des Unternehmens zu handeln, Geschäftstransaktionen durchführt, sind die anderen Partner an die Geschäfte gebunden. In einer Allianz sind die Mitglieder jedoch nicht für Transaktionen oder Geschäftsvereinbarungen verantwortlich, die die anderen abschließen. Sie sind verpflichtet, nur die im Bündnis vereinbarten Verpflichtungen einzuhalten. Wenn die Parteien beispielsweise eine Allianz eingegangen sind, um neue Technologien zu teilen, haften sie nicht für die Aktienkaufgeschäfte der anderen.

Zweck

Unternehmer bilden Partnerschaften, um Geschäfte zu tätigen, aber sie bilden Allianzen, um bestimmte Ziele zu erreichen, z. B. bessere Dienstleistungen für Kunden bereitzustellen, Produkte zu bewerben, Know-how auszutauschen und neue Produkte zu entwickeln. Allianzen tragen zum Wachstum ihrer Mitglieder bei, da sie Kunden und Kunden ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen anbieten können. Beispielsweise können zwei Unternehmen Produkte herstellen, die sich gegenseitig ergänzen. Durch die Bildung einer Allianz können sie beide Produkte als Kombinationsgeschäft vermarkten, was zu besseren Verkäufen für beide führt.

Auflösung

Eine Partnerschaft kann sich auflösen, wenn einer der Partner ausläuft, bankrott geht oder aus irgendeinem Grund aus der Partnerschaft ausscheidet. Selbst wenn die verbleibenden Partner weiterhin gemeinsam an den Zielen der Partnerschaft arbeiten, wird das Unternehmen als neue Partnerschaft betrachtet und sie müssen eine neue Vereinbarung oder einen neuen Vertrag erstellen und unterzeichnen. Wenn sich Allianzen auflösen, führen die Parteien ihre Geschäfte wie gewohnt weiter, da die meisten Allianzen für ein bestimmtes Ziel geschlossen und aufgelöst werden, wenn das Ziel erreicht ist.