Was sind die Unterschiede zwischen Bubble Jet- und Inkjet-Druckern?

Für den Heim- oder Kleinbürogebrauch sind Laser- und Tintenstrahldrucker die häufigste Wahl. Beide bieten eine hervorragende Druckqualität. Laserdrucker sind in der Regel billiger zu bedienen und verwenden eine größere Auswahl an Papieren. Tintenstrahldrucker kosten jedoch weniger, sind physisch klein und drucken für ihren Preis sehr gute Farbbilder. Innerhalb des Tintenstrahlmarktes gibt es zwei konkurrierende Technologien, herkömmliche Tintenstrahldrucker und "Blasenstrahl" -Drucker. Ihre Druckausgabe ist ähnlich, sie verwenden jedoch einen anderen Druckmechanismus.

Grundlagen drucken

Frühe Computerdrucker arbeiteten sehr ähnlich wie eine Schreibmaschine. Eine Buchstabenform wurde unter Verwendung eines eingefärbten Stoffbandes auf das Papier gestempelt, wobei ein Abdruck dieses Buchstabens zurückblieb. Spätere Modelle verwendeten einen Satz feiner Stifte, um Buchstaben aus einzelnen Punkten zu bilden, und wurden dementsprechend als "Punktmatrix" -Drucker bezeichnet. Sie waren schneller und vielseitiger, lieferten jedoch eine mittelmäßige Druckqualität. Tintenstrahldrucker, die erstmals in den 1960er Jahren entwickelt wurden, verwenden ebenfalls Punkte, um ihre Buchstaben zu formen. Die einzelnen Punkte oder Pixel sind jedoch viel feiner als bei Nadeldruckern, und der resultierende Druck weist eine höhere Qualität auf.

Konventionelle Inkjet-Technologie

Eine Tintenpatrone besteht aus einem Tintenreservoir und einem Netzwerk feiner Düsen, die die Tröpfchen erzeugen, die zum Drucken von Text und Grafiken auf Ihrer Seite verwendet werden. In jeder Düse befindet sich ein winziger piezoelektrischer Kristall, ähnlich denjenigen, mit denen Alarmsignale erzeugt werden. Wenn ein elektrisches Signal zum Piezokristall gelangt, vibriert es sehr schnell. Beim Vorwärtshub der Vibration drückt der Kristall einen winzigen Tropfen Tinte heraus. Beim Rückwärtshub wird ein Sog erzeugt und Tinte aus dem Behälter der Patrone in die Düse gezogen, sodass der nächste Tropfen gedruckt werden kann.

Bubble Jet Technologie

Die in Blasenstrahldruckern verwendeten Patronen und Druckköpfe sind sehr ähnlich und scheinen mit bloßem Auge auf die gleiche Weise zu funktionieren. In jeder Düse befindet sich jedoch ein winziges Heizelement anstelle eines Piezokristalls. Wenn ein elektrischer Impuls dieses Heizelement erreicht, verdampft er eine winzige Menge Tinte. Wie Wasser, das in einem Topf kocht, sprudelt der Dampf aus der Düse und platziert einen Tropfen Tinte auf der Seite, wenn der Druckkopf über die Oberfläche läuft. Der Nettoeffekt ähnelt dem herkömmlichen Tintenstrahldruck.

Die Wahl

Die Bubble-Jet-Technologie wird in Canon-Druckern und gelegentlich in anderen Marken verwendet, die Canon-Druckmechanismen verwenden. Canon behauptet, dass sein Prozess zu einer konsistenteren Tröpfchengröße und damit zu einer höheren Druckqualität führt. Sowohl für Privat- als auch für Geschäftsanwender hängt eine Kaufentscheidung jedoch weniger von der Technologie ab, die ein Drucker verwendet, als von seiner Anwendbarkeit auf den Auftrag und davon, wo sie in Ihr Budget passt. Berücksichtigen Sie die projizierte Arbeitslast Ihres Druckers und die Kosten seiner Verbrauchsmaterialien. Kaufen Sie eine Maschine, deren Arbeitszyklus hoch genug ist, um Ihre Druckanforderungen zu erfüllen, und deren Tintenkosten niedrig genug sind, um Ihre finanziellen Einschränkungen zu erfüllen.