Was sind die persönlichen Verbindlichkeiten einer S Corp?

Eine S-Gesellschaft ist weitgehend als Personengesellschaft oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung tätig, da Einnahmen und Ausgaben in die Steuererklärungen der einzelnen Eigentümer „weitergeleitet“ werden, wodurch die Doppelbesteuerung von C-Gesellschaften vermieden wird. Ein S-Unternehmen schützt jedoch das persönliche Vermögen vor Schulden und Ansprüchen gegen das Unternehmen, ein Schutz, den alle Unternehmen und LLCs teilen. Nur die tatsächlichen Anlagen der Aktionäre sind gefährdet. Dieser Schutz ist jedoch begrenzt und kann sogar ohne ordnungsgemäße Abrechnung verloren gehen.

Frühere Schulden

Wenn eine S-Gesellschaft ursprünglich als nicht rechtsfähige Personengesellschaft oder Einzelunternehmen tätig war, besteht für das persönliche Vermögen eines Eigentümers ein unbegrenztes Risiko für Schulden oder Ansprüche, die vor seiner Gründung gegen das Unternehmen geltend gemacht wurden. Dieses Risiko für frühere Schulden wird nicht von neuen Partnern oder Aktionären geteilt, die nach dem Datum ihrer Gründung als S-Gesellschaft in das Unternehmen eintreten.

Persönliche Absicherung von Krediten

Wenn ein Aktionär der S-Corporation ein Geschäftsdarlehen unter Verwendung persönlicher Vermögenswerte als Sicherheit erwirbt, sind diese Vermögenswerte gefährdet, wenn das Darlehen in Verzug gerät. Dies kann bei Eigenheimkrediten, Zweithypotheken und sogar bei persönlichen Kreditkarten der Fall sein, die zur Finanzierung von Startups und zur Aufrechterhaltung des Cashflows verwendet werden.

Schleierpiercing

Der persönliche Haftungsschutz kann verloren gehen, wenn ein Gericht rechtlich „den Schleier des Unternehmens durchstoßen“ kann und feststellt, dass die Buchhaltung und die Geschäftstätigkeit eines S-Unternehmens in der Praxis nicht von den Eigentümern getrennt sind. In einem solchen Fall kann das Gericht entscheiden, dass das Unternehmen laut The San Diego Business Lawyer Blog nur als Alter Ego der Eigentümer dient. Der Haftungsschutz kann auch verloren gehen, wenn ein Gericht feststellt, dass das Zulassen persönlicher Haftung einen Betrugsfall sanktioniert oder Ungerechtigkeit fördert. Zum Schutz vor einem Gericht, das in einem Rechtsstreit den Schleier durchbohrt, dürfen Unternehmensbankkonten weder mit persönlichen Konten vermischt noch Unternehmensgelder für persönliche Zwecke verwendet werden. Aktionäre und leitende Angestellte können kein Geld von einem Unternehmenskonto ablenken, um die Zahlung von Gläubigern zu vermeiden. Nach Angaben des Zentrums für ländliche Angelegenheiten können Gerichte auch entscheiden, dass eine "grob unzureichende Kapitalausstattung" eines Unternehmens ein Beweis für Betrug sein kann. Gerichte werden den Unternehmensschleier im Allgemeinen nicht durchdringen, nur weil ein Unternehmen gescheitert ist und Schulden hinterlassen hat.

Missetaten der Aktionäre

Der Haftungsbeschränkungsschutz einer S-Gesellschaft schützt einen Aktionär nicht vor persönlicher Haftung aufgrund seiner eigenen Missetaten. Der Unternehmensstatus schützt jedoch andere Aktionäre vor einer Aufteilung der Haftung, solange laut einer Website von A Home-Based Business Online keine Hinweise auf einen durch die Unternehmenseinheit sanktionierten Betrug vorliegen.