Was ist, wenn ich ein Unternehmen mit unbezahlten Anbietern auflöse?

Die Auflösung einer Gesellschaft bezieht sich auf die dauerhafte Beendigung der Gesellschaft auf praktische und rechtliche Weise. Wenn jemand ein Unternehmen auflöst, müssen bestimmte Schritte befolgt werden. Die Eigentümer müssen die erforderlichen Gerichtsverfahren befolgen und sicherstellen, dass das Unternehmen keine Ansprüche mehr darauf hat. Aufgrund dieser Gesetze ist es sehr ungewöhnlich, dass ein Unternehmen jemals mit unbezahlten Anbietern aufgelöst wird, die sonst hätten entschädigt werden können. Verkäuferaktionen hängen von den zusätzlichen Faktoren bei der Auflösung ab.

Auflösungsgenehmigung

Wenn eine Gesellschaft zum ersten Mal über eine Auflösung nachdenkt, muss sie die Zustimmung des Verwaltungsrates und der Eigentümer der Gesellschaft, einschließlich der Aktionäre, einholen. Der Vorstand wird sich eingehend mit den Unternehmensfinanzen und dem Auflösungsprozess befassen. Im Rahmen dieser Analyse prüft das Unternehmen alle seine Schulden und erstellt Pläne zur Rückzahlung dieser Schulden. In dieser Phase wird das Unternehmen sicherstellen, dass es Möglichkeiten gibt, so viele Anbieter wie möglich auszuzahlen. Die Benachrichtigung von Anbietern ist Teil des Prozesses.

Ansprüche lösen

Nach Beginn der Auflösung muss die Gesellschaft alle von den Gläubigern gegen sie erhobenen Ansprüche klären. Hier wird die Priorität wichtig. Das Unternehmen verfügt nur über so viele Vermögenswerte, die zur Klärung von Ansprüchen verwendet werden können. Die Gläubiger, die besicherte Schulden mit Sicherheiten halten, haben den stärksten Anspruch und werden als erste zurückgezahlt. Danach werden in der Regel Verkäufer bezahlt, die Lieferungen an das Unternehmen verkauft haben. Dies kann dazu führen, dass die Vermögenswerte aufgebraucht sind, bevor alle Anbieter bezahlt wurden. In diesem Fall besteht für diese Anbieter kein Rückgriff.

Einreichung beim Staat

Jeder Staat verlangt, dass die in ihnen ansässigen Unternehmen die Auflösung auf staatlicher Ebene beantragen. Die staatlichen Gesetze können je nach Lösung von Ansprüchen variieren. Einige Staaten verlangen, dass Unternehmen alle Ansprüche so weit wie möglich lösen, bevor sie die Auflösung akzeptieren, während andere Staaten dem Unternehmen erlauben, Ansprüche zu lösen, nachdem das Geschäft rechtlich aufgelöst wurde. In beiden Fällen ist die Rückzahlung von Anbietern Teil des erforderlichen Prozesses, sodass es unwahrscheinlich ist, dass Anbieter nicht bezahlt werden, solange das Unternehmen über genügend Vermögenswerte verfügt.

Rechtsfragen

Wenn ein Verkäufer bei Auflösung eines Unternehmens nicht bezahlt wird, kann er während des noch laufenden Auflösungsprozesses Rechtsmittel einlegen. Sowohl Kunden als auch Gläubiger können das Geschäft verklagen, insbesondere wenn es keine ordnungsgemäße Benachrichtigung und Einreichung zur Auflösung bietet. Zu den Gläubigern zählen in der Regel Anbieter, die Waren oder Dienstleistungen bereitgestellt, aber noch nicht bezahlt haben.