Was ist virtuelle Buchhaltung?

Durch die virtuelle Buchhaltung kann ein Buchhalter oder Buchhalter Buchhaltungsdienste für einen Kunden aus der Ferne bereitstellen. Telearbeitspositionen werden immer häufiger, da Unternehmen nach kreativen Wegen suchen, um ein Gleichgewicht zwischen Personalregelungen und Arbeitsbelastung zu finden. Eine virtuelle Buchhaltungsvereinbarung kann sowohl für das Unternehmen als auch für den Buchhalter in Bezug auf Flexibilität und Kosten von Vorteil sein.

Virtuelle Buchhaltung definiert

Durch die virtuelle Buchhaltung kann ein Buchhalter Telearbeit leisten, anstatt physisch im Büro eines Kunden zu arbeiten. Abgesehen vom Arbeitsort gibt es keinen großen Unterschied zwischen regulären Buchhaltungsdiensten und einer virtuellen Vereinbarung. Ein virtueller Buchhalter verwendet computergestützte Buchhaltungssoftware, um Finanztransaktionen zu buchen, Kontoauszüge zu überprüfen und zu aktualisieren und Konten abzustimmen.

So Funktioniert Es

Um die virtuelle Buchhaltung zu ermöglichen, gewährt das Unternehmen dem Buchhalter Fernzugriff auf seinen Server, seine Software und seine Finanzdokumente. Der Buchhalter meldet sich von seinem Heimcomputer aus beim sicheren Netzwerk des Unternehmens an und greift auf die Dokumente zu, als würde er sich an einem Computer des Unternehmens vor Ort anmelden und die Buchhaltungssoftware des Unternehmens auf seinem Computer installieren. Abhängig von der Vereinbarung können entweder der Mitarbeiter oder der Kunde die Software kaufen und registrieren. Beide müssen jedoch dasselbe Programm und dieselbe Version verwenden, um eine ordnungsgemäße Übertragung und Kommunikation der Dateien sicherzustellen.

Wenn die Buchhalterin bei der Firma beschäftigt ist, wird sie gemäß den Lohn- und Gehaltsrichtlinien und dem Zyklus des Arbeitgebers bezahlt. Wenn die Buchhalterin als unabhängiger Auftragnehmer arbeitet, stellt sie dem Unternehmen die erbrachten Dienstleistungen in Rechnung und der Kunde überweist die Zahlung gemäß den Zahlungsrichtlinien des Auftragnehmers.

Arbeitgeberleistungen

Ein virtueller Buchhalter kann ein Unternehmen aufgrund der mit dieser Vereinbarung verbundenen Kosteneinsparungen und Flexibilität ansprechen. Virtuelle Buchhalter benötigen keine Büroräume oder Materialien, und diejenigen, die als Auftragnehmer arbeiten, benötigen keine Versicherungen, Leistungen oder Arbeitssteuern - eine enorme Ersparnis für den Arbeitgeber. Virtuelle Buchhalter bieten flexible Verfügbarkeit und können so wenig oder so viel arbeiten, wie das Unternehmen benötigt. Dies kann insbesondere für kleine Unternehmen von Vorteil sein, die möglicherweise keinen hauptberuflichen Buchhalter vor Ort benötigen oder deren Finanzdienstleistungsbedarf schwankt.

Buchhalter Vorteile

Buchhalter und Buchhalter entscheiden sich aus vielen Gründen möglicherweise dafür, virtuell von zu Hause aus zu arbeiten. Am häufigsten ist die Flexibilität des Zeitplans, die viele Arbeitnehmer anspricht, insbesondere Eltern zu Hause und Menschen mit Behinderungen. Solange die Arbeit innerhalb der vom Kunden festgelegten Frist abgeschlossen ist, kann die Buchhalterin autonom arbeiten, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Die Aussicht, das Haus nicht zur Arbeit verlassen zu müssen, ist ein weiterer attraktiver Vorteil, da der Buchhalter dadurch Geld für Benzin, Autowartung und Kinderbetreuung sparen kann. Ehrgeizige virtuelle Buchhalter können sich dafür entscheiden, für mehrere Kunden zu arbeiten.