Was ist Produktionsbestand?

Der Produktionsbestand bezieht sich auf Ihren Material- und Materialbestand zur Verwendung in der Fertigungsproduktion. Dies unterscheidet sich vom Ware-in-Prozess-Bestand, bei dem es sich um den Wert der Waren in der Mitte des Produktionsprozesses handelt, und vom Fertigwarenbestand, bei dem es sich um den Wert der Produkte für Ihre Kunden handelt.

Herstellungsprozess

Um die Rolle des Produktionsinventars zu verstehen, müssen Sie zunächst den Produktionsprozess und die Bewertung der Ressourcen verstehen. Die Fertigung ist Teil der Lieferkettenseite der Wertschöpfungskette des Managementexperten und Autors Michael Porter. In seinem 1985 erschienenen Buch "Competitive Advantage" skizzierte er dieses Modell wertschöpfender Aktivitäten von der Herstellung über Marketing bis hin zum Vertrieb. Hersteller erhöhen den Wert des Vertriebsprozesses, indem sie Rohstoffe beschaffen, diese für die Herstellung und Entwicklung von Fertigwaren verwenden und diese Waren dann an Wiederverkäufer verkaufen, um sie schließlich an Verbraucher oder Unternehmen zu verkaufen.

Inventarphasen

Die Bestandsbuchhaltung in einer Fertigungsumgebung ist häufig komplexer als die Bestandsbuchhaltung in anderen Geschäftsumgebungen. Hersteller berücksichtigen den Produktionsbestand bei der Bewertung der für die Produktion bestimmten Rohstoffe. Zwei gängige Methoden zur Bewertung von Lagerbeständen sind Last-In, First-Out (LIFO) und First-In, First-Out (FIFO). LIFO bedeutet, dass Produktionsbestände oder zuletzt eingegangene Rohstoffe bei der Verwendung in der Produktion zuerst berücksichtigt werden. Dies führt normalerweise zu der geringsten Steuerbelastung in Inflationsperioden. FIFO bedeutet, dass Sie zuerst erhaltene Materialien als zuerst verwendet betrachten. Dies ist ein natürlicherer Fluss, führt jedoch normalerweise zu einer größeren Steuerbelastung im Voraus.

Produktionsbestandsverwaltung

Die Verwaltung des Produktionsbestands erfordert eine sorgfältige und durchdachte Strategie. Hersteller möchten in der Regel das ideale Produktvolumen produzieren, bei dem sie den gesamten Lagerbestand sofort verkaufen können, jedoch nur einen geringen bis keinen Überschuss aufweisen. Fertige Waren, die im Inventar gehalten werden, haben Kosten und verlieren häufig an Wert, je länger sie gehalten werden. Unternehmen können die Produktion auch hochfahren, wenn die Materialkosten relativ niedrig sind, um von einer kostengünstigeren Produktion zu profitieren. Die Organisation der Rohstoffe ist wichtig für ein effizientes Abrufen und Übertragen in die Produktion.

Qualitätskontrolle

Die Qualitätskontrolle ist ein weiteres Fertigungskonzept, das mit dem Produktionsbestand korreliert. Die Qualitätskontrolle ist ein systematischer Ansatz zur Inspektion von Produkten in den Phasen Rohstoffe, unfertige Erzeugnisse und Fertigprodukte. Vor der Inbetriebnahme der Materialien werden Qualitätskontrollen durchgeführt, um etwaige Mängel festzustellen, die die Produktion beeinträchtigen oder zu Problemen mit den fertigen Produkten führen können. Defekte Materialien werden manchmal zur Rückerstattung oder Gutschrift an Lieferanten zurückgesandt. Die Aufrechterhaltung einer Marke mit einem guten Ruf in der Qualität hängt davon ab, dass fehlerhafte Materialien nicht in Produktion gehen und letztendlich zu fehlerhaften Produkten auf dem Markt beitragen.