Was ist Produkt-Kosten-Quersubventionierung?

Wie die meisten Verbraucher annehmen, beruht die typische Produktpreisgestaltung auf den Grundregeln von Angebot und Nachfrage. Manchmal zahlen Sie jedoch mehr oder weniger für ein Produkt, weil das Unternehmen, das es herstellt, andere, sehr strategische Preisgestaltungstaktiken implementiert hat. Eine dieser Taktiken heißt Produkt-Kosten-Quersubventionierung.

So Funktioniert Es

Produkt-Kosten-Quersubventionierung ist die Strategie, ein Produkt über seinem Marktwert zu bewerten, um den Verlust der Preisgestaltung eines anderen Produkts unter seinem Marktwert zu subventionieren. Wenn Sie beispielsweise ein Sportartikelgeschäft haben und den Verkauf von Baseballs steigern möchten, können Sie diese unter Ihren eigenen Kosten bewerten. Anstatt einen Verlust bei den Bällen zu erleiden, subventionieren Sie die Kosten quersubventioniert, indem Sie Ihre Baseballschläger weit über ihrem tatsächlichen Marktwert bewerten. Der zusätzliche Gewinn, den Sie mit den Fledermäusen erzielen, deckt im Wesentlichen alle Verluste ab, die Sie mit den Bällen erzielen.

Ermittlung der grundlegenden Produktkosten

Um Ihre Produkte quersubventionieren zu können, müssen Sie vor der Quersubventionierung eine gute Vorstellung davon haben, wie der Preis für das Produkt festgelegt werden soll. Während es eine Vielzahl von Preisstrategien gibt, die Unternehmen anwenden, hängt Ihre Preisgestaltung von den Zielen Ihres Unternehmens und des Marktes ab. Da Ihre Gewinne alle Ihre Ausgaben decken müssen, müssen Ihre Preise Ihre Produktkosten, Betriebskosten, Miete, Wartung des Standorts, Lohn- und Gehaltskosten und Darlehenszinsgebühren sowie viele andere Faktoren widerspiegeln.

Vorteile der Produktkosten-Quersubventionierung

Wenn Sie bei Ihrer Preisgestaltung eine Produktkosten-Quersubventionsstrategie verwenden, kann es zu einer starken Beeinträchtigung des Geschäfts kommen, da die Preisgestaltung ein Haupttreiber für Verbraucher ist, die über einen Kauf nachdenken. Wenn die Qualität Ihres Produkts und Ihr Kundenservice mit denen Ihrer Mitbewerber gleichwertig sind, kann ein unterbewerteter Artikel ausreichen, um unentschlossene Käufer zu konvertieren. Aus diesem Grund kann die Quersubventionierung von Produktkosten eine gute Strategie für neue Produkte auf dem Markt oder für Produkte sein, die in ein hart umkämpftes Marktsegment fallen.

Nachteile der Produktkosten-Quersubventionierung

Eine Quersubventionierung der Kosten Ihrer Produkte kann später zu Preisproblemen führen. Wenn Sie beispielsweise den Preis eines Produkts senken und den Preis eines anderen Produkts erhöhen, verlieren Sie möglicherweise schnell Marktanteile für das überteuerte Produkt, da Ihre Konkurrenten Sie im Preis schlagen können, wahrscheinlich aber dennoch profitabel bleiben. Sie werden wahrscheinlich ein größeres Geschäft mit dem unterteuerten Produkt sehen, was erfordert, dass Sie mehr von Ihrer Betriebszeit und Ihren Ressourcen auf das Produkt konzentrieren müssen, was den Umsatz für Ihr überteuertes Produkt weiter reduzieren könnte. Wenn diese Verkäufe schwinden, müssen Sie den Preis für Ihr unterbewertetes Produkt erhöhen und dabei möglicherweise Kunden verlieren. Sorgfalt bei der Überwachung und Anpassung der Preise und des Marketings kann dazu beitragen, diesen Zyklus zu mildern.