Was ist PC Banking?

Der Begriff "PC-Banking" bezieht sich auf den Online-Zugriff auf Bankinformationen von einem PC aus. Diese Art des Finanzmanagements ist eine Lösung für persönliche oder geschäftliche Bankanforderungen und ermöglicht es Ihnen, Transaktionen über eine Internetverbindung und Ihren Computer anstelle einer Reise zur örtlichen Bankfiliale oder der Verwendung eines Geldautomaten durchzuführen. PC-Banking ermöglicht es einem Kontoinhaber, Kontoaktivitäten in Echtzeit durchzuführen und die Finanzen effektiv so zu verwalten, dass der Aufwand für Bankbesuche am Tag vermieden wird und das Porto für die Zahlung von Rechnungen per Post entfällt.

Verbraucherfreundlichkeit

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Bankgeschäfte online abwickeln oder proprietäre Software verwenden, die von Ihrem Finanzinstitut bereitgestellt wird, können Sie mit PC Banking zu jeder Tages- und Nachtzeit Transaktionen nach Ihrem eigenen Zeitplan durchführen. Geschäfte können 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche - einschließlich Wochenenden und Feiertagen - abgewickelt werden, und Sie sind nicht mehr auf die typischen Bankstunden beschränkt.

Finanzielle Aktivitäten

PC-Banking ermöglicht Ihnen den gleichen Kontozugriff, den Sie normalerweise von einem Filialmitarbeiter oder einem Geldautomaten erhalten würden. Sie können beispielsweise Guthaben zwischen Girokonten und Sparkonten übertragen, die Zahlung monatlicher Rechnungen veranlassen oder einen dringend benötigten Geschäftskredit beantragen. Einige Institute gestatten Kontoinhabern sogar, Einzahlungen mit Schecks zu tätigen.

Account Research und Management

Durch den Online-Zugriff auf Ihr Bankkonto können Sie Ihre Finanzrecherchen und -berichte individuell anpassen. Viele Banken bieten gescannte Bilder der Schecks an, die Sie ausgestellt und erhalten haben, sodass Sie Zahlungen einfach protokollieren können. In der Regel ist ein Kontoverlauf von ein bis zwei Jahren verfügbar, und Ledger können in verschiedenen Formaten angezeigt werden. Sie können beispielsweise festlegen, dass Ihre Konten nach Datum oder Zahlungsempfänger geordnet werden, empfangene Schecks nach Schecknummer angezeigt werden oder Ihr Sparkontostand neu berechnet wird innerhalb eines bestimmten Bereichs von Monaten.

Schutz

Die meisten Bankinstitute verwenden auf ihren Servern eine Art Datenverschlüsselung, um sich vor böswilligen Angriffen auf Ihre Finanzkonten zu schützen. Die Verwendung der Secure Socket Layer-Technologie gewährleistet sichere Verbindungen mit den Servern der Bank bei minimalem Risiko eines Hackerzugriffs. Die meisten Server haben auch Standard-Inaktivitätszeitlimits, bei denen der Server Sie nach einer bestimmten Zeit automatisch abmeldet - normalerweise 10 bis 20 Minuten Inaktivität. FDIC-Mitgliedsinstitute versichern außerdem Bankkonten bis zu 250,000 USD pro Einleger.

Überlegungen

Während die Verbindung durch SSL und andere Sicherheitsmaßnahmen auf der Bankseite geschützt ist, ist es wichtig, dass Sie auch Ihren eigenen Anti-Hacking-, Antiviren- und Anti-Malware-Schutz auf Ihrem PC anwenden. Die FDIC schlägt vor, dass Benutzer zunächst die Legitimität ihrer Online-Bank-Website bestätigen und überprüfen, ob die Bank auch FDIC-versichert ist. Melden Sie sich von allen Banksitzungen ab, sobald Ihre finanzielle Aktivität abgeschlossen ist, und halten Sie persönliche Informationen wie Kontonummern, Informationen zur sozialen Sicherheit und Bankanmeldungen privat.