Was ist eine treuhänderische Einkommensteuererklärung?

Um Regierungsprojekte für Infrastruktur, Bildung, Gesundheit und andere Dienstleistungen für ihre Bürger zu finanzieren, erhebt die Regierung Steuern. Unternehmen und Privatpersonen müssen Steuern zahlen. Auch das Einkommen, das eine Person posthum erhält, unterliegt der Einkommensteuer. Eine treuhänderische Einkommensteuererklärung wird verwendet, um das Einkommen von Nachlässen und Trusts, einschließlich des Einkommens von Trusts für Kleinunternehmen, zu melden.

Estate Vs. Vertrauen

Wenn jemand stirbt, entsteht eine vorübergehende juristische Person, ein Nachlass. Ein Vertreter überwacht den Nachlass während der Abwicklung aller rechtlichen Angelegenheiten des Verstorbenen. Der Übergang des Nachlasses endet mit der Verteilung des Nachlasses an die gesetzlichen Erben des Verstorbenen. Umgekehrt ist ein Trust eine rechtliche Vereinbarung, bei der ein Grantor das rechtliche Eigentum an einem Vermögenswert an den Treuhänder überträgt, der ihn dann an den Begünstigten weitergibt. Die Wahl von Trusts für kleine Unternehmen ist ein Beispiel für diese Beziehung. Das Vertrauensdokument enthält alle Bedingungen des Bewilligers, der uneingeschränkten Ermessensspielraum hat. Nachlass- und Treuhandvertreter sind für die Meldung des Treuhandeinkommens an die Regierung verantwortlich.

Treuhandeinkommen

Ein Treuhänder ist eine Person, die den Nachlass einer verstorbenen Person ausführt oder verwaltet oder Vermögenswerte treuhänderisch verwahrt. Treuhänder müssen Steuerpflichten und andere Verbindlichkeiten begleichen, bevor sie das Vermögen oder den Trust an die gesetzlichen Erben übertragen können. Sie müssen Steuern für posthume Einnahmen zahlen, die in vielfältiger Form vorliegen können, einschließlich aufgeschobener Gehälter und Zinsen für Investitionen. Steuerbeamte behandeln postmortale Einkünfte so, als ob der Verstorbene das Einkommen zu Lebzeiten erhalten hätte. Die Treuhandsteuer muss sowohl für Trusts als auch für Nachlässe unter Verwendung des Formulars 1041 eingereicht werden.

Steuerpflichtiges Einkommen

Die Bestimmung des steuerpflichtigen Einkommens für Trusts und Nachlässe entspricht der eines Einzelnen mit geringfügigen Unterschieden. Der Trust erhält einen Abzug für den Teil des Nachlasses, der an die Erben übertragen wurde, und alles, was übrig bleibt, wird zu einem steuerpflichtigen Einkommen für den Trust oder den Nachlass. Der Trust oder Nachlass zahlt Steuern auf das zu versteuernde Einkommen, das für den Nachlass oder Trust gilt, während die gesetzlichen Erben Steuern auf das Vermögen zahlen, das sie erhalten. Im Vergleich zu einem einzelnen Steuerzahler erhalten Trusts und Nachlässe deutlich niedrigere persönliche Befreiungen, die 600 USD bzw. 300 USD betragen.

Wahl von Small Business Trusts

Für die Wahl von Trusts für Kleinunternehmen gelten besondere Regeln. ESBTs sind Grantor Trusts, dh die Begünstigten haben ihr Interesse an dem Trust durch ein Geschenk oder Vermächtnis erhalten, das während des Lebens oder des Todes des Grantors übertragen werden kann. ESBT-Begünstigte sind an S Corporations beteiligt, bei denen es sich um Unternehmen handelt, die Erträge und Verluste zu Steuerzwecken an die Aktionäre weitergeben. Das Einkommen der S Corporation wird mit dem höchsten Grenzsteuersatz des Trusts besteuert, und den Begünstigten ist nach Angaben des Internal Revenue Service kein Abzug der Einkommensverteilung gestattet.

Wann zu archivieren

Treuhänder können wählen, ob sie einem Kalender oder einem Geschäftsjahr folgen möchten. Nachlässe und Trusts, die auf ein Kalenderjahr folgen, müssen ihre Steuererklärung bis Mitte April einreichen. Das genaue Datum für 2012 ist der 17. April. Trusts und Nachlässe, die auf ein Geschäftsjahr folgen, müssen das Formular 1041 bis zum 15. Tag des vierten Monats nach dem Ende eines jeden Geschäftsjahres einreichen. Wenn Tag 15 auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt, wird der nächste Werktag zum Fälligkeitsdatum. Treuhänder können das Formular 7004 einreichen, um eine automatische Verlängerung um fünf Monate zu erhalten.