Was ist eine negative Erleichterung?

Eigentumsrechte, die als Dienstbarkeiten bezeichnet werden, können einem Unternehmen zugute kommen oder es belasten. Die meisten Dienstbarkeiten geben dem Dienstbarkeitsinhaber das gesetzliche Recht, Immobilien, die einer anderen Partei gehören, für einen begrenzten Zweck zu nutzen. Eine negative Erleichterung schafft eine verwandte, aber unterschiedliche Art von Eigentumsrecht. Dies ermöglicht es dem Inhaber einer Dienstbarkeit, zu verhindern, dass ein Immobilienbesitzer bestimmte Eigentumsrechte ausübt, was erhebliche Auswirkungen auf ein kleines Unternehmen haben kann.

Grundlegendes zur Erleichterung

Die meisten Erleichterungen entstehen, wenn ein Zuschuss oder eine Vereinbarung einer Partei, die das betreffende Land nicht besitzt, ausdrücklich ein Eigentumsrecht überträgt. In seltenen Fällen erkennen US-Gerichte Erleichterungen an, die durch Notwendigkeit oder Implikation entstehen, was bedeutet, dass sie sich aus den besonderen Umständen der Parteien und der Liegenschaften ergeben. Eine Immobilie, die von einer Dienstbarkeit profitiert, wird als dominanter Nachlass bezeichnet, und eine Immobilie, die von einer Dienstbarkeit belastet wird, wird als Dienstgüter bezeichnet.

Bejahende Erleichterungen

Eine bejahende Erleichterung gibt einem Erleichterungsinhaber das Recht, das Eigentum des Dienstgutes aus einem bestimmten Grund zu nutzen oder zu genießen. Häufige Beispiele sind das Recht von Fußgängern oder Fahrern, ein Grundstück zu überqueren, das jemand anderem gehört, das Recht eines Grundstückseigentümers, Wasser aus einem angrenzenden Grundstück zu verwenden, oder das Recht eines Dienstbarkeiteninhabers, auf einem Dienstgebiet zu jagen.

Negative Erleichterungen

Eine negative Erleichterung gibt einem Erleichterungsinhaber das Recht, dem Eigentümer eines Dienstgutes zu verbieten, sein eigenes Eigentum auf eine bestimmte Weise zu nutzen. Beispiele hierfür sind Dienstbarkeiten, die verhindern, dass der Eigentümer eines Dienstgutes die Aussicht eines Nachbarn blockiert, und Dienstbarkeiten, die bestimmte Nutzungen oder Handlungen verbieten, z. B. den Betrieb einer Fabrik oder eines anderen Geschäfts auf dem Dienstleistungsgrundstück oder die Errichtung eines Gebäudes in einem bestimmten Abstand von der Grundstücksgrenze . Viele Staaten erlauben Schutzmaßnahmen, die natürliche Gebiete und Ressourcen erhalten, indem sie die Landentwicklung verbieten. Einige Staaten erzwingen jetzt Wind- und Sonnenerleichterungen und erkennen ausdrückliche oder implizite negative Erleichterungen an, die es Landbesitzern verbieten, den Luftstrom und das Licht zu benachbarten Grundstücken zu blockieren.

Überlegungen

Ein Kleinunternehmer muss berücksichtigen, welche Auswirkungen eine negative Erleichterung auf das Geschäft haben kann. Wenn die Immobilie, die Sie besitzen oder leasen, einer negativen Lockerung unterliegt, nehmen Sie ihre finanziellen und praktischen Auswirkungen in Ihren Geschäftsplan und Ihre Geschäftspraktiken auf. Wenn Sie beispielsweise erwägen, eine Fabrik zu errichten oder ein Unternehmen auf einem Grundstück zu gründen, bestätigen Sie, dass eine negative Erleichterung die kommerzielle Nutzung des Grundstücks nicht verbietet. Wenn Sie eine negative Dienstbarkeit besitzen, bewahren Sie Ihre Rechte, indem Sie sicherstellen, dass der Eigentümer des Dienstgutes die Bedingungen der Dienstbarkeit einhält.