Was ist eine lineare Nachfragekurve?

Das Verständnis linearer Nachfragekurven ist entscheidend, um die Grundlagen der Funktionsweise eines Marktes und die Führung eines erfolgreichen Unternehmens zu erlernen. In der Lage zu sein, eine Nachfrage zu nutzen, ist fast so, als würde man die Zukunft erzählen, weil sie das Verbraucherverhalten vorhersagt. In der realen Welt sind die meisten Kurven jedoch nichtlinear, sodass Sie die Nachfrage nach Ihren Produkten ständig analysieren müssen.

Identifizierung

Eine lineare Nachfragekurve ist die grafische Darstellung der Beziehung zwischen dem Preis einer Ware und der Menge dieser Ware, die die Verbraucher zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis zu zahlen bereit sind. Die Steigung oder Rate, mit der die Linie steigt oder fällt, entspricht der Differenz zwischen zwei Mengen eines Produkts - normalerweise auf der horizontalen Achse des Diagramms dargestellt - geteilt durch den Differenzpreis von zwei Punkten des Diagramms - normalerweise auf der vertikalen Achse.

Eigenschaften

Lineare Kurven existieren in der realen Welt selten, da die Nachfrage zum großen Teil von der Elastizität der Nachfrage abhängt oder davon, wie Verbraucher auf Preisänderungen reagieren. Auch das Verhältnis zwischen Nachfrage und Preis ist nicht immer konstant. Einige Produkte sind unabhängig vom Preis gefragt. Zum Beispiel verbrauchen Kunden wahrscheinlich unabhängig vom Preis ungefähr die gleiche Menge Strom, da dies für das Leben unerlässlich ist. Auf der anderen Seite sind Fernseher ein Luxus, so dass die Verbraucher in der Regel exponentiell eher bereit sind, ein Gerät zu kaufen, wenn der Preis fällt.

Angebotskurve

Mithilfe einer Nachfragekurve können Sie genau bestimmen, wie viel Produkt produziert werden soll oder welchen Preis es am besten bietet, um Ihren Gewinn zu maximieren. Um den optimalen Preispunkt zu finden - wo die Nachfrage nach einer Ware auf das Angebot trifft - müssen Sie eine Angebotskurve einschließen. Eine Angebotskurve verwendet dieselbe Steigungsformel wie die Nachfragekurve, wird jedoch als Gegenteil der Nachfragekurve dargestellt.

Tipp

Sehen Sie sich Daten aus Ihren vergangenen Verkäufen an, um eine Nachfragekurve grafisch darzustellen. Möglicherweise möchten Sie ein Marktforschungsunternehmen beauftragen, um den Preis für Ihre Waren festzulegen oder das Produktionsniveau zu berechnen, wenn Sie keine Verkaufsdaten haben. Möglicherweise müssen Sie auch Ihre eigenen Schätzfähigkeiten einsetzen und das wirtschaftliche Umfeld berücksichtigen. Zum Beispiel steigen Weihnachtsdekorationen und neues Spielzeug normalerweise kurz vor den Feiertagen im Preis, fallen aber zu Beginn des Jahres, weil die Nachfrage sinkt. In der Welt von Angebot und Nachfrage steigt der Preis mit steigender Nachfrage und umgekehrt.