Was ist ein Output-Ausgabenmodell?

Das Output-Ausgabenmodell hat seine Wurzeln in der keynesianischen Wirtschaftstheorie. Der Gleichungsökonom John Maynard Keynes, der geschaffen wurde, um ein Gleichgewicht zwischen Einnahmen und Ausgaben aufzuzeigen, ist auch für kleine Unternehmen im ganzen Land von Nutzen. Unternehmer können das Output-Ausgabenmodell verwenden, um die Nachfrage nach Waren im Verhältnis zur Produktproduktion auszudrücken. Dies kann Kleinunternehmern helfen, das Produktniveau anzupassen, um die Verbrauchernachfrage besser zu erfüllen.

Definition der Produktionsausgaben

Output-Ausgaben sind eine Definition mit zwei Teilen. Die Ausgabe ist der Ausdruck dafür, wie viel Inventar Ihr kleines Unternehmen über einen festgelegten Zeitraum produziert. Die Ausgaben geben an, wie viel Geld Ihr kleines Unternehmen für die Herstellung dieser Produkte ausgibt, einschließlich Materialkosten, Herstellungspreisen und Löhnen, die an die Arbeitnehmer gezahlt werden. Die Produktionsausgaben Ihres Unternehmens variieren je nach Verbrauchernachfrage nach Ihren Produkten und Gesamtumsatz. Das Output-Ausgabenmodell, das Sie für Ihr kleines Unternehmen erstellen, ist Ausdruck dieser Kosten-Nachfrage-Beziehung.

Ausgewogenheit der Produktionsausgaben erreichen

Ein Gleichgewicht zwischen Ihren Produktionsausgaben und der Verbrauchernachfrage zu erreichen, ist ideal für Ihr kleines Unternehmen. Wenn sich Ihre Produktionsausgaben im Gleichgewicht befinden, bedeutet dies, dass Sie Produkte mit einer 100-prozentigen Nachfrage erstellen und keinen akkumulierten Lagerbestand haben. Auf diese Weise können Ihre Mitarbeiter weiterhin Produkte in einem gleichmäßigen Tempo entwickeln und sicherstellen, dass Sie die Nachfrage jedes Kunden erfüllen, der in Ihr Unternehmen eintritt, um einen Kauf zu tätigen. Ihr Output-Ausgabenmodell drückt dieses Gleichgewicht als die Summe der erstellten Waren gegenüber der Gesamtzahl der verkauften Waren aus.

Folgen geringer Nachfrage

Wenn Ihr kleines Unternehmen eine geringe Verbrauchernachfrage verzeichnet, werden Ihre Produktionsausgaben im Laufe der Zeit einen Anstieg des akkumulierten Lagerbestands aufweisen. Das Sammeln von Lagerbeständen ist ein Problem für Ihr Unternehmen, da es Kosten darstellt, die Ihr Unternehmen noch nicht wieder hereingeholt hat. Geringe Nachfrage- und Verkaufszahlen können Sie dazu zwingen, Ihre Produktionspläne zu verkleinern. Dies kann dazu führen, dass Ihre Mitarbeiter weniger Stunden haben und es immer schwieriger wird, die anderen finanziellen Verpflichtungen Ihres Unternehmens zu erfüllen, einschließlich Geschäftskrediten und Kosten für die Gerätewartung.

Probleme mit hoher Nachfrage

Während die hohe Nachfrage den Wunsch der Verbraucher nach Ihren Waren zeigt, kann dies auch zu Problemen führen, wenn Ihr kleines Unternehmen nur langsam reagiert. In Situationen mit hoher Nachfrage sollte Ihr Output-Ausgabenmodell einen Mangel an Lagerbeständen im Vergleich zur Verbrauchernachfrage nach Produkten Ihres Unternehmens aufweisen. Wenn Sie die Lagerbestände nicht erhöhen, indem Sie die Produktionszyklen verlängern oder mehr Mitarbeiter einstellen, kann dies dazu führen, dass Ihr kleines Unternehmen Verbraucher an andere Unternehmen verliert, die die Produktanforderungen und -anforderungen besser erfüllen können.