Was ist ein horizontal konsolidiertes Unternehmen?

Der Wettbewerb zwischen Unternehmen derselben Branche fördert Innovationen und steigert die Markteffizienz in einer Volkswirtschaft. Viele Unternehmen, die in einer Branche einen Wettbewerbsvorteil erzielen möchten, nutzen die horizontale Konsolidierung, um ihre Ziele zu erreichen. Die Konsolidierung kleiner Unternehmen in wachsenden Branchen durch Fusionen und Übernahmen ermöglicht es Unternehmen, die gebündelten Ressourcen zu nutzen und finanzielle Hebel zu gewinnen. Diese geschaffenen Synergien führen zu kollektiven Einsparungen, die in Form niedrigerer Preise an die Verbraucher weitergegeben werden.

Identifizierung

Horizontale Konsolidierung oder horizontale Integration sind Begriffe, die den Prozess der Zusammenführung derselben Art von Geschäft oder Produktlinie in derselben Produktionsphase in einer einzelnen Branche beschreiben. Beispielsweise wird ein Stahlhersteller, der mit einem anderen Stahlhersteller fusioniert, als horizontal integriertes Unternehmen betrachtet.

Konzept

Die horizontale Konsolidierung ist eine Wachstumsstrategie, die von Unternehmen derselben Branche angewendet wird. Die Fusion von Unternehmen gleichen Typs und derselben Phase schafft nach der Fusion größere Möglichkeiten für Produktivität und Wachstum. Zum Beispiel kann eine Bank mit vielen treuen Kunden, die sich mit einer Bank zusammenschließt, die überlegene elektronische Dienste anbietet, ihren Kundenstamm behalten und erweitern und gleichzeitig den Wettbewerb durch kleinere Banken einschränken.

Unterscheidung

Eine Methode zur Unternehmenserweiterung, die sich von der horizontalen Integration unterscheidet, wird als vertikale Integration bezeichnet. Bei der vertikalen Integration erwirbt ein einzelnes Unternehmen mehrere Produktlinien in verschiedenen Produktionsstufen, um sein Marktpotenzial zu steigern. Zum Beispiel erlangt ein Ölunternehmen, das Rohölvorkommen besitzt und dann Bohrrechte, Förderprozesse, Raffinerieanlagen, Transportdienstleistungen und Einzelhandelsgeschäfte erwirbt, Marktmacht durch einen gemeinsamen Eigentümer und eine gemeinsame Marke.

Überlegungen

Die mit der horizontalen Konsolidierung verbundenen volkswirtschaftlichen Risiken sind die Schaffung von Monopolen und Oligopolen. Monopole existieren, wenn keine Wettbewerber in einer Branche verbleiben, und Oligopole, wenn nur wenige Wettbewerber in einer Branche verbleiben. Horizontale Fusionen, die von der Federal Trade Commission als wettbewerbswidrig angesehen werden, können durch Bundeskartellgesetze blockiert werden. Diese Gesetze sind vorhanden, um einen fairen Wettbewerb zwischen Unternehmen zu gewährleisten und die Verbraucher vor wettbewerbswidrigen Praktiken wie Absprachen zwischen Unternehmen zu schützen, um den Markt zu kontrollieren und den Marktpreis zu erhöhen. Ein Beispiel hierfür ist die horizontale Preisfestsetzung, bei der die Hersteller vereinbaren, die Produktpreise über dem Marktpreis festzusetzen.