Was ist ein Geschäftskonto?

Ein Unternehmen benötigt ein System zur Verwaltung seines Geldes. Geschäftskonten werden verwendet, um den Kassenbestand, das dem Unternehmen geschuldete Geld, das den Gläubigern geschuldete Geld und die an die Mitarbeiter gezahlten Gehaltsabrechnungen zu verfolgen. Die Anzahl der Konten, die ein Unternehmen benötigt, variiert, aber Geschäftskonten sind für alle Unternehmen universell.

Girokonto

Das Geschäftskonto ist das Rückgrat eines Unternehmens. Von diesem Konto wird die Gehaltsabrechnung abgezogen, Rechnungen bezahlt und Verkäufe hinterlegt. Dieses Konto ist im Allgemeinen auch die erste Beziehung, die ein Unternehmen zu einer Bank unterhält. Durch die ordnungsgemäße Führung dieses Kontos kann eine Beziehung aufgebaut werden, die sich als vorteilhaft erweisen kann, wenn das Unternehmen Finanzmittel für die Erweiterung oder eine Kreditlinie benötigt.

Händlerkonten

Unternehmen, die Kreditkarten akzeptieren, benötigen ein Händlerkonto für Zahlungen mit Kreditkarten. Händlerkonten akzeptieren auch Online-Zahlungen, die möglicherweise über eine Kreditkarte oder PayPal erfolgen. Ein Händlerkonto ermöglicht es dem Unternehmen, alle Zahlungsarten zu akzeptieren, was für Kunden ein attraktiver und bequemer Vorteil ist. Konten werden über eine Bank und einen Drittanbieter eingerichtet. Ein Unternehmen mit einer Online-Präsenz findet ein Händlerkonto besonders hilfreich.

Abbrechnungsverbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sind eine Auflistung der Konten, die das Unternehmen seinen Gläubigern schuldet. Beispiele für diese Art von Konten sind Hypotheken, Autoscheine und Kreditlinien, die von anderen Unternehmen auf das Geschäft ausgedehnt werden. Dieses Konto unterscheidet sich von typischen Geschäftsausgaben, da es sich um langfristige oder revolvierende Konten handelt. Zahlungen auf diesen Konten werden normalerweise vom Girokonto des Unternehmens ausgezahlt.

Debitorenbuchhaltung

Debitorenkonten sind das Gegenteil von Kreditorenkonten. Diese Konten stellen Geld dar, das andere Unternehmen dem Geschäft schulden. Wenn das Unternehmen beispielsweise seinen Kunden Kredite gewährt, handelt es sich bei den dem Unternehmen geschuldeten Beträgen um eine Forderung. Geld wird diesem Konto nicht gutgeschrieben, stattdessen werden Zahlungen auf eine Forderung auf das Girokonto des Unternehmens eingezahlt. Dieses Konto ist zusammen mit dem zu zahlenden Konto ein Informationskonto.

Lohn- und Gehaltsabrechnung

Wenn ein Unternehmen Mitarbeiter hat, wird Geld vom Girokonto auf das Lohnkonto überwiesen. Die Verwendung separater Konten zur Bezahlung von Mitarbeitern erleichtert die Nachverfolgung der Beträge für allgemeine Buchhaltungs- und Steuerzwecke. Nicht alle Unternehmen verwenden ein bestimmtes Lohnkonto, sondern ziehen stattdessen den Gesamtbetrag der Lohn- und Gehaltsabrechnung vom Geschäftskonto ab. Aus buchhalterischer Sicht erleichtert die Verwendung des Lohnkontos die Arbeit.