Was ist ein Gehaltssystem?

Gehaltssysteme - auch als Vergütungspläne oder Vergütungsstruktur bezeichnet - sind eine Sammlung von Schritten, Richtlinien und Praktiken, mit denen Arbeitgeber Arbeitnehmer für ihre Arbeit bezahlen. Gehaltssysteme bestehen aus mehr als der Erstellung eines wöchentlichen, zweiwöchentlichen oder zweimonatlichen Gehaltsschecks. Zu den Komponenten eines Gehaltssystembereichs gehört alles von der Gehaltsskala bis zur Methode, mit der Arbeitgeber Mitarbeiter für ihre Leistung belohnen.

Business Planning

Die Gehälter der Mitarbeiter sind Teil der frühesten Phase der Geschäftsentwicklung. Vor der Erstellung eines formellen Geschäftsplans berechnen potenzielle Geschäftsinhaber die Gehälter in den Betriebskosten. Dies sind jedoch normalerweise grobe Schätzungen. Hierbei handelt es sich in der Regel um Zahlen, die auf einer flüchtigen Überprüfung der Gehaltsniveaus für die Art und Anzahl der Mitarbeiterrollen für die anfängliche Geschäftsphase basieren. Zukunftsorientierte Eigentümer können wachsende Geschäftsanforderungen projizieren und zusätzliche Gehälter basierend auf dem prognostizierten Geschäftserfolg und der Expansion berechnen. Obwohl eine konkrete Gehaltsskala nicht Teil des Geschäftsplans wird, ist das Gehaltssystem definitiv Bestandteil der Finanzunterlagen und Projekte, die Eigentümer potenziellen Kreditgebern und Investoren vorlegen.

Belegschaft

Schlüsselelemente innerhalb eines Gehaltssystems sind Fähigkeiten und Qualifikationen der Belegschaft. Arbeitgeber erstellen Stellenbeschreibungen für jede Position und weisen diesen Stellen durch einen Bewertungsprozess einen Wert zu. Der Bewertungsprozess bestimmt den Wert dieses Jobs für die gesamte Organisation. Zum Beispiel würde ein Großhandelsunternehmen wahrscheinlich mehr Wert auf seine Verkaufspositionen und Jobs in der Versandabteilung legen als auf eine Position als Facility Manager.

Lohnskala

Bevor das Unternehmen seinen ersten Mitarbeiter anstellt, erstellt es eine Gehaltsskala. Die Gehaltsstufen können sich aufgrund der Produktionsanforderungen und der Personalplanung ändern. Die anfänglichen Gehaltsstufen können jedoch geändert werden, sobald das Unternehmen den Beschäftigungsprozess durch Einstellung seiner ersten Mitarbeiter abgeschlossen hat. Die Art und Weise, wie Mitarbeiter vergütet werden, ist die erste Überlegung in einem Gehaltssystem.

Vergütungsforschung

Eine umfangreiche Vergütungsforschung befasst sich mit der Entwicklung eines Gehaltssystems oder einer Vergütungsstruktur. Die Forschung umfasst den Vergleich des Budgets und des Personalbedarfs der Organisation mit den Marktlohnsätzen, den Vergütungsstrukturen der Wettbewerber sowie den Fähigkeiten und Qualifikationen der vorhandenen Belegschaft. Darüber hinaus müssen die Fähigkeiten zukünftiger Arbeitnehmer berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass die zukünftigen Geschäftsanforderungen des Unternehmens berücksichtigt werden können, und die Mitarbeiter auf faire und gerechte Weise entschädigt werden.

Lohnstruktur

Eine Vergütungsstruktur besteht aus Anfangslöhnen, Lebenshaltungskostenerhöhungen, jährlichen Erhöhungen sowie Bargeldanreizen und -prämien. Das tatsächliche Gehalt, das den Mitarbeitern gezahlt wird, hängt von den Marktbedingungen, dem Umsatz und der Rentabilität des Unternehmens, der Größe der Belegschaft und dem Beitrag der Arbeitgeber zu den Leistungen an Arbeitnehmer ab. Arbeitgeber haben drei grundlegende Möglichkeiten, um die Lohnsätze festzulegen. Sie können Prämienlöhne zahlen und Prämienleistungen anbieten, Mitarbeiter nach Grundbeträgen entschädigen und ausstehende Leistungspakete anbieten, oder sie können zu den am höchsten bezahlten Unternehmen in ihrer Branche gehören und minimale Leistungen anbieten.

Mitarbeiterbelohnung

Ein Gehaltssystem umfasst auch den Prozess zur Belohnung von Mitarbeitern für ihre Leistung. Vergütungsstrukturen für die Leistungsvergütung und leistungsabhängige Erhöhungen sind zwei verschiedene Arten von Vergütungsstrukturen. Geplante Erhöhungen umfassen in der Regel Zulagen für die Lebenshaltungskosten sowie Differenzlöhne für verlängerte Zeitpläne oder Gefahrenzahlungen.