Was ist ein bedingter Kaufvertrag?

Ein bedingter Kaufvertrag ergibt sich aus dem Verkauf von Waren. Viele Organisationen entscheiden sich für den Kauf von Waren bei Einzelhändlern über einen bedingten Kaufvertrag. Diese Sachanlagen können Büromöbel, Einrichtungsgegenstände, Fertigungsanlagen, Fahrzeuge, Werkzeuge, Büromaterial und andere für geschäftliche Zwecke verwendete Gegenstände umfassen. Anstatt den vollen Preis für die Artikel zu zahlen, kann der Verkäufer dem Käufer gestatten, die Artikel in Besitz zu nehmen, während der Verkäufer das Eigentum an der Immobilie behält, bis der volle Kaufpreis bezahlt ist. Nachdem der Kaufpreis der Artikel zuzüglich zusätzlicher Finanzierungsgebühren und anderer Gebühren bezahlt wurde, muss der Verkäufer die Sicherheitszinsen entfernen und dem Käufer das volle Eigentumsrecht an der Immobilie gewähren.

Kaufvertrag

Der bedingte Kaufvertrag kann aus vorherigen mündlichen Vereinbarungen zwischen dem Verkäufer und dem Käufer bestehen. Eine standardmäßige bedingte Verkaufsvereinbarung enthält jedoch eine detaillierte Beschreibung der zu kaufenden Artikel und eine Analyse der im Kaufpreis enthaltenen Gebühren, wie z. B. Verkaufspreis, Steuern, Finanzierungskosten und Versicherung. Vom Gesamtpreis werden alle Einzahlungen und Gutschriften abgezogen. Der nicht bezahlte Restbetrag wird zu einem jährlichen Zinssatz finanziert. Eine Zusammenfassung dieser Berechnungen ist in der bedingten Standardverkaufsvereinbarung enthalten.

Sicherungsrecht

Der Verkäufer behält ein Sicherheitsinteresse, um die Zahlungsverpflichtung des Käufers zu sichern. Das Sicherheitsinteresse verringert das Verlustrisiko und gibt dem Verkäufer das Recht, die Immobilie im Rahmen eines bedingten Kaufvertrags wegen Nichtzahlung zu beschlagnahmen. Das Sicherungsrecht an der Immobilie wird auch als Pfandrecht bezeichnet, unabhängig davon, ob das Pfandrecht gegen Immobilien oder Sachanlagen besteht.

Ratenzahlungen

Die Höhe der Ratenzahlungen sollte im bedingten Kaufvertrag festgelegt werden. Jede Zahlung reduziert den Gesamtbetrag des Kaufpreises. Der Kaufpreis beinhaltet den Betrag einer Barzahlung zuzüglich des verbleibenden vereinbarten Wertes der Immobilie. Die Sicherheitszinsen werden nur für einen nicht bezahlten Restbetrag gegen das Eigentum gehalten. Da der Käufer sich bereit erklärt, die Artikel im Rahmen eines Ratenzahlungsplans zu bezahlen, enthält der Gesamtkaufpreis auch Zins- und Finanzierungskosten.

Default

Die Bedingungen des bedingten Kaufvertrags können vom Käufer verlangen, bei Verzug den vollen Restbetrag zu zahlen. Der Verkäufer hat das Recht, die Artikel zurückzufordern, wenn der Käufer in Verzug gerät, und sie zu verkaufen, um die Schulden einzutreiben. Der bedingte Kaufvertrag kann auch einen Wortlaut enthalten, der es dem Verkäufer ermöglicht, das Recht zu behalten, ein Mangelurteil zu erheben, wenn der Erlös aus einem Verkauf an das Unternehmen den ausstehenden Saldo nicht erfüllt.