Was ist ein Bar-Rückkauf?

Wie belohnen Sie einen Stammkunden, der in Ihrem Betrieb viel Geld ausgibt - oder wie kümmert sich der Barkeeper alternativ um seine Freunde und füllt seine Taschen auf Ihre Kosten? In beiden Fällen kann die Antwort ein Bar-Rückkauf sein, bei dem der Barkeeper die Kunden mit einem Getränk im Haus belohnt. Während es ein geschätzter Teil der Barkultur ist, können übermäßige Rückkäufe Ihre Haftung erhöhen und Ihre Gewinne verringern.

Loyalität hat ihre Vorteile

Bei richtiger Anwendung kann ein Bar-Rückkauf Ihre besseren Kunden belohnen und dafür sorgen, dass sich Stammgäste geschätzt fühlen und wiederkommen. Wenn ein Stammkunde ein paar Getränke kauft und ein Abendessen an der Bar bestellt, kann er sich als Kunde geschätzt fühlen, wenn er ihm das dritte Bier einschenkt und ihm sagt, dass keine Gebühr anfällt. Es erhöht auch sehr wahrscheinlich die Spitze des Barkeepers. Ersteres kommt Ihrem Unternehmen zugute, letzteres Ihrem Mitarbeiter. Sie möchten sicherstellen, dass Rückkäufe das erstere zusammen mit dem letzteren erreichen.

Legen Sie die Richtlinie fest

Wenn Sie Rückkäufe zulassen möchten, erstellen Sie eine Balkenrichtlinie, um sicherzustellen, dass alle über die Regeln und Erwartungen auf derselben Seite sind. Ihre Politik könnte darin bestehen, jedes vierte Getränk für einen Kunden zurückzukaufen, um es beispielsweise nach Ermessen des Barkeepers auszugeben. Dies belohnt sowohl gute Kunden als auch ermöglicht es dem Barkeeper, einen Rückkauf an große Trinker zu vermeiden, die sich widerspenstig verhalten oder überfordert erscheinen. Eine andere Richtlinie könnte sein, dass jeder Rückkauf in das System eingegeben werden muss, sodass eine Aufzeichnung der Transaktion vorliegt. Das wird Ihnen nicht die ganze Geschichte darüber erzählen, wer die Rückkäufe erhält, aber es wird Daten darüber liefern, wie oft sie ausgehändigt werden.

Risiken und Kultur

Eine Gefahr von Rückkäufen besteht darin, dass ein überversorgter Kunde sich ans Steuer setzt und andere oder sich selbst bei einem betrunkenen Fahrunfall verletzt. Barkeeper sollten bei der Ausübung des Rückkaufs nach eigenem Ermessen handeln. Wenn Sie sich beispielsweise an einem Ort befinden, zu dem Kunden fahren müssen, bieten Sie beim letzten Anruf keine Rückkäufe an und achten Sie darauf, wie viel sie bereits hatten.

Vertrauen, aber überprüfen

Wenn Sie Ihr Inventar nicht ständig überprüfen, können Ihre Barkeeper Ihre Gewinne buchstäblich wegschütten. Ein POS-Bestandsverwaltungssystem kann Ihnen zeigen, welche Liköre schneller als erwartet aufgebraucht werden und ob einige Schichten mehr Getränke verschenken als andere. Es ist auch ein Frühwarnzeichen für Mitarbeiterdiebstahl - ein Hinweis darauf, welche Mitarbeiter Kunden möglicherweise Getränke in Rechnung stellen und das Geld einstecken. Geheime Käufer können auch verwendet werden, um anekdotische Beweise für Rückkäufe zu sammeln, insbesondere diejenigen, die häufig zu Besuch sind und selbst Stammgäste werden.