Was ist Dithering in Photoshop?

Beim Dithering werden zwei Farben verwendet, um den Farbton einer dritten Farbe zu simulieren, indem Punkte der beiden Farben nahe beieinander platziert werden. Die Anwendung, die den Dithering-Prozess verwendet, kann verschiedene Strategien verwenden, um die Punkte über dem Bereich zu platzieren, der die dritte Farbe zeigt. Es kann Punkte in bestimmten Mustern oder zufällig platzieren. In Photoshop stehen mehrere solcher Strategien für das Dithering zur Verfügung. Je nach dem für das jeweilige Bild gewünschten Effekt kann auch das Dithering insgesamt vermieden werden.

Komplexe Bilder

Wenn Sie ein komplexes Bild wie ein gedrucktes Foto aufnehmen, können Sie überall dort, wo Schattierungen vorhanden sind, farbige Punkte sehen. Beim Druckvorgang werden die Farben der Druckertinten oder des Toners verwendet, um durch Dithering Zwischenschattierungen zu erzielen. Beim Versatzdruck wird ein festes Punktraster verwendet und die Größe des Punkts geändert, um den gewünschten Farbton zu erhalten. Photoshop kann auch die Option "Diffusionsdithering" verwenden, um ein zufälliges Muster von Punkten zu erzeugen, die alle dieselbe Größe haben, aber näher oder weiter voneinander entfernt sind, um den Farbton zu erhalten, der dem Originalbild am nächsten kommt. Diese beiden Arten des Zitterns erzeugen je nach Anzahl der Punkte pro Zoll komplexe Bilder von hoher Qualität.

Einfache Bilder

Einfache Bilder wie Logos oder Schriftarten enthalten eine kleine Anzahl von Farben mit glatten Oberflächen und scharfen Kanten. Sie werden besser angezeigt, wenn Photoshop weniger Farben verwendet, da die farbigen Bereiche beim Entwerfen flach sind. Das GIF-Format ist ein komprimiertes, verlustfreies Grafikformat, das nur 256 Farben unterstützt. Beim Speichern im GIF-Format versucht Photoshop-Dithering, Schattierungen zu simulieren, sodass flache, farbige Bereiche uneinheitlich erscheinen. Stattdessen muss Photoshop das GIF-Bild mit der nächsten der 256 Farben ohne Dithering speichern.

Schwarzweißbilder

Wenn Sie mit Photoshop ein Bild in Schwarzweiß ändern, ist das Dithering auf die beiden Schwarzweißfarben im gesamten Bild beschränkt. Um eine glatte graue Schattierung zu erzielen, platziert das Programm schwarze Pixel neben weißen Pixeln. In Photoshop können Sie zwischen Diffusions-, Muster- oder Rauschdithering oder ohne Dithering wählen. Kein Dithering führt zu flachen, angrenzenden Bereichen in Schwarz, Weiß oder einer begrenzten Anzahl von Grautönen. Beim Musterdithering werden die Schwarzweißpixel in einem Raster platziert. Diffusionsdithering führt zu zufälligen, aber gleichmäßig beabstandeten Pixeln, und Rauschditheringpixel sind ungleichmäßig beabstandet. Die Dithering-Methoden ergeben unterschiedliche Schattierungseffekte.

Kreatives Dithering

Fotografen verwenden manchmal Photoshop-Dithering für künstlerische Effekte. Bei einer niedrigen Auflösung verleiht das Dithering dem Bild eine gepunktete Textur. Verschiedene interessante Muster sind ebenfalls möglich. Wenn Sie einem schwarzen Hintergrund Rauschen hinzufügen, verwischen, das Bild in Schwarzweiß konvertieren und dann das Ergebnis diffundieren, erhalten Sie ein gepunktetes Muster, das sich in einer optischen Täuschung vor Ihren Augen ändert. Unterschiedliches Dithering führt zu unterschiedlichen Mustern.