Was ist der Unterschied zwischen Portgeschwindigkeit und Modemgeschwindigkeit?

Die Modemgeschwindigkeit eines Routers ist die Geschwindigkeit, mit der er mit einem Modem kommuniziert, während die Portgeschwindigkeit die Geschwindigkeit ist, mit der er mit den Clients in seinem lokalen Netzwerk kommuniziert. Beide Geschwindigkeiten können als leistungsbegrenzende Faktoren wirken und möglicherweise den internen und externen Verkehr verlangsamen. Wenn Sie wissen, wie diese Geschwindigkeiten gemessen werden und welche Auswirkungen sie haben können, können Sie Router mit schlechter Leistung im Netzwerk Ihres Unternehmens identifizieren.

Netzwerkgeschwindigkeit

Die Netzwerkgeschwindigkeiten werden in Bit pro Sekunde gemessen. Bps ist ein Maß dafür, wie viele Binärzahlen in einer Sekunde zwischen zwei Punkten in einem Netzwerk übertragen werden können, wobei ein Bps einer übertragenen Binärzahl entspricht. Es ist wichtig, bei der Messung der Netzwerkgeschwindigkeit zu vermeiden, dass Datenrate und Bandbreite verwechselt werden. Die Bandbreite ist ein Maß dafür, wie viele Daten gleichzeitig übertragen werden können, während die Datenrate ein Maß dafür ist, wie schnell die Daten übertragen werden.

Portgeschwindigkeit

Kabelgebundene Router verwenden im Allgemeinen Ethernet-Schnittstellen, um mit Geräten in ihrem lokalen Netzwerk zu kommunizieren. Die Portgeschwindigkeit ist ein Maß dafür, wie schnell diese Schnittstellen Daten senden und empfangen können. Dies wird hauptsächlich von zwei Faktoren bestimmt: der vom Port verwendeten Ethernet-Version und der Übertragungsgeschwindigkeit, die von den Clients verwendet wird, mit denen er kommuniziert. Geräte, die spätere Ethernet-Standards wie Gigabit-Ethernet verwenden, können ihre Geschwindigkeit reduzieren, wenn sie feststellen, dass sie mit einem Gerät kommunizieren, das eine langsamere Ethernet-Version verwendet.

Modemgeschwindigkeit

Die Modemgeschwindigkeit ist ein Maß für die Geschwindigkeit über die externe Schnittstelle, über die der Router mit einem Modem kommuniziert, und nicht über seine internen Schnittstellen. Dies ist wichtig, da Modems Wide Area Network-Technologien verwenden, um Routern die Kommunikation mit externen Clients zu ermöglichen, die im Allgemeinen langsamer als eine lokale Ethernet-Verbindung sind. Daher ist die Modemgeschwindigkeit eines Routers wahrscheinlich erheblich niedriger als die Portgeschwindigkeit, selbst wenn der Router dieselbe Ethernet-Version für die Kommunikation mit dem Modem verwendet wie für andere Netzwerkgeräte.

Limits

Der Unterschied zwischen Modemgeschwindigkeit und Portgeschwindigkeit bedeutet, dass der Netzwerkverkehr je nach Ursprung und Ziel unterschiedlich schnell abläuft. Angenommen, Sie haben vier Computer, die über 1-Gbit / s-Ethernet-Verbindungen mit einem Router verbunden sind, der ein 50-Mbit / s-Kabel für die Internetkommunikation verwendet. Der direkt zwischen den Computern gesendete Datenverkehr wird mit 1 Gbit / s übertragen, der Internetverkehr jedoch mit 50 Mbit / s. Die langsamere Kommunikation über die Modemschnittstelle des Routers wirkt effektiv als Geschwindigkeitsbegrenzer für den gesamten externen Verkehr.