Was ist der Journaleintrag für Direktarbeit?

Ihre Mitarbeiter vervollständigen Zeitkarten, wenn unfertige Waren durch die verschiedenen Fertigungsabteilungen transportiert werden. Die Zeitkarten sind ein Protokoll der Stunden, die jeder direkte Mitarbeiter an der Produktionslinie gearbeitet hat. Diese Löhne werden verdient, bleiben aber bis zum Ende der Zahlungsperiode unbezahlt. Um Ihre direkte Lohn- und Gehaltsabrechnung zu berechnen, sammeln Sie die Zeitkarten in den Fertigungsabteilungen. Sie machen einen Journaleintrag, um den Bruttolohnbetrag und die Einbehaltungen für jeden Mitarbeiter zu erfassen.

Work-in-Process-Journaleintrag

Direkte Arbeitskosten werden dem Work-in-Process-Konto am Ende der Arbeitswoche hinzugefügt. Indirekte Arbeitskosten werden dem Factory Overhead-Konto hinzugefügt. Die direkten Arbeitskosten werden berechnet, indem die Anzahl der Arbeitsstunden jedes Mitarbeiters addiert und mit dem Lohnsatz multipliziert wird. Wenn die Lohnperiode endet, wird der Bruttolohn für jeden direkten Arbeitnehmer berechnet und zusammen mit den anderen addiert. Der Journaleintrag zur Erfassung der gesamten direkten Arbeit besteht darin, das in Arbeit befindliche Konto zu belasten und das Konto für die zu zahlenden Gehälter und Löhne gutzuschreiben.

Nettolohnberechnungen

Bevor Sie Ihre Mitarbeiter bezahlen können, müssen Sie die einzubehaltenden Beträge von ihrem Bruttolohn abziehen. Der Quellensteuerbetrag des Bundes basiert auf der Anzahl der Befreiungen, die Ihr Mitarbeiter geltend macht. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beträgt der Quellensteuersatz für die soziale Sicherheit 6.2 Prozent und für Medicare 1.45 Prozent. Sie müssen die staatliche Einkommenssteuer, Lohnpfändungen und den Arbeitnehmeranteil der Versicherungszahlungen vom Bruttolohn einbehalten. Der Gesamtbetrag jeder Quellensteuer wird getrennt von den anderen einbehaltenen Beträgen berechnet.

Zusammenfassung Journaleintrag

Sie protokollieren die Abrechnungsbeträge als zusammenfassenden Eintrag in Ihren Buchhaltungsunterlagen. Als produzierendes Unternehmen listen Sie die direkten Arbeitskosten getrennt von Ihren indirekten Arbeitskräften und Löhnen auf, die an andere Mitarbeiter gezahlt werden. Der Journaleintrag zur Erfassung der Lohn- und Gehaltsabrechnung dient zur Belastung der direkten Arbeitskosten, der Lohnkosten und der Lohnkosten. Um die Gehaltsabrechnungen zu erfassen, schreiben Sie Bargeld für den Nettolohnabrechnungsbetrag gut, schreiben die zu zahlenden Quellensteuern des Bundes, die zu zahlenden Sozialversicherungssteuern, die zu zahlenden Medicare-Steuern und die zu zahlenden Bundesarbeitslosensteuern gut. Staatliche Einbehaltungen oder Lohnpfändungen sind zusätzliche Gutschriften für den zusammenfassenden Journaleintrag.

Rückstellungszusammenfassungseintrag

Wenn Sie ein Abgrenzungssystem verwenden, wird die unbezahlte Gehaltsabrechnung bis zum Ende des Zahlungszeitraums abgegrenzt. In diesem Fall ist der Journaleintrag eine Belastung der direkten Arbeitskosten und eine Belastung der Gehaltskosten. Sie schreiben aufgelaufene Gehälter und Löhne und aufgelaufene Lohnsteuern gut. Sie können alle Einbehaltungen im Konto für aufgelaufene Lohnsteuern zusammenfassen oder die Einbehaltungen separat auflisten. Wenn Sie bereit sind, die aufgelaufenen Steuern zu zahlen, belasten Sie die aufgelaufenen Gehälter und Löhne, die aufgelaufenen Lohnsteuern und schreiben Bargeld gut.