Was bewirkt eine deklarierte und ausgegebene Aktiendividende?

Eine Aktiendividende ist eine Möglichkeit für ein Unternehmen, seinen Aktionären etwas zurückzugeben, das kein Bargeld beinhaltet. Stattdessen genehmigt der Verwaltungsrat die Aktiendividende und erklärt sie dann. Jedem Aktionär werden auf der Grundlage seiner aktuellen Bestände zusätzliche Aktien ausgegeben. Wenn beispielsweise eine Aktiendividende von 5 Prozent beschlossen wird, erhält jeder Aktionär eine zusätzliche Aktie für jeweils 20 gehaltene Aktien.

Auswirkungen auf die Steuern

Aktiendividenden liegen in der Regel im Bereich von 5 bis 15 Prozent und werden erst nach dem Verkauf besteuert, wenn die einzige Option für den Aktionär Aktien sind. Wenn der Aktionär die Wahl zwischen Aktien oder Bargeld hat, wird der Wert der Dividende besteuert, unabhängig davon, welche Option der Aktionär wählt.

Auswirkung auf den Preis

Die Ausgabe zusätzlicher Aktien ändert nichts am Marktwert des Unternehmens. Da dieser Wert jetzt auf mehrere Aktien verteilt ist, nimmt der Wert jeder Aktie normalerweise ab. Da jedoch jeder Aktionär den gleichen Prozentsatz an Aktien erhält wie der erwartete Preisverfall, bleibt der Gesamtwert der vom Aktionär gehaltenen Aktien in der Regel gleich.

Bilanzierung einer kleinen Aktiendividende

Eine kleine Aktiendividende liegt vor, wenn die neuen Aktien weniger als 20 bis 25 Prozent der Gesamtzahl der vor der Dividende ausstehenden Aktien ausmachen. An dem Tag, an dem die Aktiendividende beschlossen wird, erfolgt eine buchhalterische Buchung, die den Wert der neuen Aktien aus den Gewinnrücklagen auf das eingezahlte Kapital im Eigenkapitalbereich des Aktionärs der Bilanz überträgt. Angenommen, ein Unternehmen verfügt über 1,000 Stammaktien und erklärt eine Dividende von 10 Prozent. Dies bedeutet, dass 100 neue Aktien an bestehende Aktionäre ausgegeben werden. Unter der Annahme, dass der Nennwert der Aktie 20 Cent pro Aktie und der Marktwert 10 USD pro Aktie beträgt, lautet der am Erklärungstag vorgenommene Buchungseintrag: Gewinnrücklagen in Höhe von 1,000 USD (100 Aktien x 10 USD), Dividendenausschüttung für Stammaktien in Höhe von 20 USD und gezahlte Kredite mit einem Kapital von mehr als 1,180 USD. Wenn die Aktien tatsächlich an den Aktionär ausgeschüttet werden, ist der Buchhaltungseintrag eine Belastung der Dividende für Stammaktien in Höhe von 20 USD und eine Gutschrift von 20 USD für Stammaktien.

Bilanzierung großer Aktiendividenden

Eine Aktiendividende gilt als hoch, wenn mehr als 20 bis 25 Prozent des Gesamtwerts der vor der Dividende ausstehenden Aktien ausgegeben werden. Unter der Annahme einer Aktiendividende von 50 Prozent und unter Verwendung der im obigen Beispiel angegebenen Aktienwerte wird am Erklärungstag der folgende Eintrag vorgenommen: Gewinnrücklagen in Höhe von 100 USD (500 Aktien x 20 Cent) belasten und Stammaktiendividende in Höhe von 100 USD ausschütten. Wenn die Aktie tatsächlich ausgeschüttet wird, wird folgender Eintrag vorgenommen: Stammaktiendividende ausschütten, 100 USD ausschütten, Stammaktien gutschreiben 100 USD.