Was bedeutet eine ungünstige Varianz?

Buchhalter können Standardkalkulationen verwenden, um Abweichungen in der Betriebsstatistik zu identifizieren. Die Varianzanalyse kann einem Unternehmen dabei helfen, sich auf Bereiche zu beschränken, die nicht so funktionieren, wie sie sein sollten. Sobald ein Unternehmen eine ungünstige Abweichung feststellt, kann es die Abteilungsergebnisse weiter untersuchen und mit den Abteilungsmitarbeitern sprechen, um zu verstehen, warum die Abweichung auftritt.

Varianzübersicht

Die Buchhalter führen eine Standardkalkulation durch, indem sie die erwarteten Kosten mit den tatsächlichen Kosten vergleichen und die Unterschiede analysieren. Buchhalter untersuchen normalerweise direkte Arbeitskosten, direkte Produktkosten und Gemeinkosten bei der Ermittlung von Abweichungen. Wenn die tatsächlichen Kosten unter den erwarteten Kosten liegen, weist das Unternehmen eine günstige Abweichung auf. Wenn die Kosten höher sind, gibt es eine ungünstige Abweichung. Buchhalter führen regelmäßig Standardkalkulationsberechnungen durch, um den Managern dabei zu helfen, das Budget einzuhalten, die Lagerkosten zu ermitteln und die Preispreise für das Management zu ermitteln.

Ungünstige Arbeitsabweichungen

Ungünstige Arbeitsabweichungen treten auf, wenn die mit Arbeit verbundenen Löhne und Kosten höher sind als erwartet. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die zu einer ungünstigen Arbeitsvarianz führen können. Die Vergütungsstrukturen und Qualifikationsniveaus der Mitarbeiter können zu ungünstigen Abweichungen führen. Neu geprägte Arbeitnehmer erhalten möglicherweise weniger Lohn als ihre erfahrenen Kollegen, sind jedoch höchstwahrscheinlich weniger effizient. Eine schlechte Planung kann auch zu Überschneidungen und Ineffizienzen der Mitarbeiter führen. Produktmaterialien könnten auch ein Schuldiger sein. Wenn das Unternehmen Materialien von geringerer Qualität gekauft hat, um Produktkosten zu sparen, kann dies die Mitarbeiter bei der Erstellung der Produkte verlangsamen.

Ungünstige Produktabweichungen

Ungünstige Produktabweichungen fallen im Allgemeinen in eine von zwei Kategorien. Entweder verwendet das Unternehmen mehr Material als erwartet, um ein Produkt zu erstellen, oder die Materialpreise sind höher als erwartet. Das erste Szenario, das als "Abweichung der Materialausbeute" bezeichnet wird, resultiert häufig aus dem Kauf von Materialien schlechter Qualität. Wenn während der Handhabung und Lagerung etwas Material verdorben wird, kann auch die Ausbeute sinken. Höhere Materialpreise können auftreten, wenn das Material in der Branche knapp ist, wenn die Einheit teure Eilaufträge erteilen musste oder wenn sich die Preise kürzlich aufgrund eines neuen Lieferanten geändert haben.

Ungünstige Gemeinkostenabweichungen

Neben den Produkt- und Arbeitskosten müssen die Buchhalter den Bestandskosten feste Gemeinkosten zuordnen. Wenn die Gemeinkosten für das vom Unternehmen produzierte Produktvolumen höher sind als erwartet, liegt eine ungünstige Volumenabweichung vor. Die fixen Gemeinkosten bleiben in der Regel relativ stagnierend, und die Unternehmen weisen in diesem Bereich normalerweise keine wesentlichen Abweichungen auf. Wenn jedoch die Grundsteuer, die Versicherungskosten, die Managergehälter oder die Abschreibungen unerwartet gestiegen sind, kann dies zu einer ungünstigen Abweichung führen.