Was bedeutet betriebliche Effizienz?

Die betriebliche Effizienz umfasst verschiedene Strategien und Techniken, mit denen das grundlegende Ziel erreicht wird, qualitativ hochwertige Waren möglichst kostengünstig und zeitnah an Kunden zu liefern. Ressourcennutzung, Produktion, Vertrieb und Bestandsverwaltung sind gemeinsame Aspekte der betrieblichen Effizienz. Die kritischsten Faktoren variieren je nach Art des Geschäfts - Herstellung, Vertrieb oder Einzelhandel. Ihr kleines Unternehmen muss über eine außergewöhnliche Effizienz verfügen, um mit größeren Unternehmen mit größeren Skaleneffekten und Verhandlungsmacht mit Anbietern konkurrieren zu können.

Ressourcennutzung

Das Beste aus den Ressourcen herauszuholen und Abfall in Produktion und Betrieb zu vermeiden, sind Überlegungen zur betrieblichen Effizienz. Aus Arbeitssicht möchten Sie von Ihren Mitarbeitern die bestmöglichen Produktions- oder Verkaufsergebnisse erzielen. Sie möchten auch, dass Ihre Finanzinvestitionen und die im operativen Material verwendeten Materialien den höchstmöglichen Umsatz erzielen. Das Erreichen von Effizienz bei Ihren Kosten für verkaufte Waren und Gemeinkosten ist ein wesentlicher Aspekt beim Aufbau einer hohen Gewinnspanne.

Produktion

Für produzierende Unternehmen ist eine effiziente Produktion ein wesentliches Element der betrieblichen Effizienz. Dazu gehört die Optimierung von Ausrüstung, Produktprozessen und Mitarbeiterleistung, damit Sie mit der investierten Zeit und dem investierten Geld die größtmögliche Anzahl an Qualitätsprodukten produzieren können. Hersteller investieren häufig in Lean-Manufacturing-Schulungen, um verschwendete Produktionsschritte zu identifizieren und nicht umsatzgenerierende Aktivitäten oder Arbeitsschritte zu vermeiden. Das Erreichen einer effizienten Produktion hilft Herstellern, einen höheren Preisaufschlag für Verkäufe an Händler zu erzielen, und stellt sicher, dass der Endkunde einen guten Wert erhält.

Vertrieb

Die Vertriebseffizienz ist der Schlüssel für Hersteller, Groß- und Einzelhändler. Tatsächlich arbeiten viele Vertriebskanalpartner bei der Vertriebseffizienz durch Supply Chain Management zusammen. Dies beinhaltet eine softwaregesteuerte Analyse, um die effizientesten Wege zu finden, um Waren vom Hersteller zum Großhändler und vom Großhändler zum Einzelhändler zu bewegen. Effizientes Routing und Lieferplanung sind gemeinsame Aspekte einer effizienten Verteilung. Einige Unternehmen werden auf andere Weise kreativ, um Verschwendung oder Ineffizienz zu vermeiden. Nicht konkurrierende Unternehmen können sich beispielsweise den LKW-Raum teilen, um weniger als volle Ladungen zu vermeiden, wenn sie Waren auf ähnlichen Strecken bewegen.

Bestandsverwaltung

Für alle Vertriebskanalmitglieder ist die Bestandsverwaltung der Schlüssel zur betrieblichen Effizienz. Das Just-in-Time-Bestandskonzept ist in vielen Vertriebskanälen weit verbreitet. Wiederverkäufer von Produkten möchten in der Regel nur genügend Lagerbestände produzieren oder halten, um die unmittelbare Nachfrage zu befriedigen. Überschüssiges Inventar kostet in einigen Fällen Geld für die Verwaltung, den Umzug und das Wegwerfen. Die Hersteller müssen daher vorsichtig sein, wenn sie gerade genug Waren produzieren, um die Nachfrage zu befriedigen. Wiederverkäufer möchten nur Waren kaufen, die sie voraussichtlich in naher Zukunft verkaufen werden. Dies ist jedoch ein heikles Gleichgewicht, da Ihnen nicht die Produkte ausgehen und Sie die Kunden entfremden möchten.