Warum schickt Google mich zu Bing und fragt?

Ihre Google-Suchergebnisse, die in einer anderen Suchmaschine wie Bing oder Ask angezeigt werden, sind ein Hinweis darauf, dass Ihr Computer möglicherweise mit einer Art von Malware infiziert ist, die Webadressen umleitet. Ihre Suchergebnisse können jedoch von Ihrem Internetdienstanbieter umgeleitet werden, wenn sie über eine Suchsymbolleiste und nicht über die Website selbst ausgeführt werden. Darüber hinaus können Änderungen an der Hosts-Datei des Computers dazu führen, dass eine andere Website als die in der Adressleiste angegebene angezeigt wird.

DNS-Unterstützungsfehler

Fehler bei der Unterstützung von Domänennamen-Systemen sind Weiterleitungen, die von Ihrem Internetdienstanbieter eingerichtet wurden und die Sie an den falschen Ort senden. Die DNS-Unterstützung versucht herauszufinden, was ein falscher URL-Eintrag bedeutet, und leitet den Benutzer zu der Site weiter, die der Dienst für korrekt hält. In vielen Fällen nimmt ein DNS-Hilfsprogramm Webadresseinträge, denen die Präfixe "http" und "www" oder die Suffixe "com" und "net" fehlen, und sendet sie an eine Suchmaschinen-Ergebnisseite. Das DNS-Hilfsprogramm kann Fehler bei Google-Suchen erzeugen, die über die Google Toolbar oder ein anderes Symbolleisten-basiertes Suchfeld durchgeführt werden. DNS-Unterstützungsfehler gelten nicht für Suchvorgänge, die über Google.com selbst durchgeführt werden.

Hosts-Datei bearbeitet

Google-Suchergebnisse können durch Änderungen an der Hosts-Datei des Computers umgeleitet werden. Die Hosts-Datei ist ein Serververzeichnis, das auf einem Windows-Computer gespeichert ist und dem die meisten Benutzer niemals begegnen würden. Hosts werden häufig verwendet, um schlüsselwortbasierte Weiterleitungen für lokale Netzwerkstandorte zu definieren, um Benutzern den Zugriff auf diese Server zu erleichtern. Beispielsweise kann ein Unternehmen eine interne Website hosten, auf die Mitarbeiter im Gebäude zugreifen können, indem sie "Intranet" in die Adressleiste ihres Webbrowsers eingeben. Wenn sich die Hosts-Datei geändert hat, wird Google.com möglicherweise auf Websites wie Bing.com oder Ask.com umgeleitet. Um das Umleitungsproblem zu beheben, löschen Sie alle Zeilen, die auf "Google" verweisen, in der Hosts-Datei.

Weiterleitungen von Malware-Infektionen

Verschiedene Malware-Infektionen können dazu führen, dass Webbrowser Google-Suchergebnisse auf einen anderen Dienst umleiten. Malware ist wahrscheinlich der Schuldige, wenn Sie zu Google.com gehen, eine Suche durchführen und auf Bing.com oder Ask.com landen. Google und Mozilla empfehlen, Vollsystem-Scans mit mehreren Anti-Malware-Programmen durchzuführen, um alle Infektionen zu beseitigen, die möglicherweise Ihre Suchergebnisse umleiten. Programme wie Malwarebytes Anti-Malware, Spybot und Microsoft Security Essentials sind kostenlos verfügbar.

Google Weiterleitungsvirus

TDSS, allgemein als "Google Redirect Virus" bezeichnet, ist eine Familie von Computerviren, die Google-Suchergebnisse auf andere Websites umleiten. Es gibt viele Versionen des Google Redirect-Virus, die Google-Suchergebnisseiten auf alle möglichen Websites entführen. Abhängig von der Version von TDSS, die Ihren Computer infiziert hat, kann es sein, dass der Anti-Malware-Scan nicht mehr durchgeführt wird und möglicherweise ein spezielles Entfernungsprogramm wie das Backdoor.Tidserv-Entfernungsprogramm von Symantec erforderlich ist. Wenn Sie auf TDSS oder eine Variante gestoßen sind, ist die Wiederherstellung Ihres Computers bis zu einem Punkt vor der Infektion mithilfe des Dienstprogramms zur Systemwiederherstellung möglicherweise die einfachste und schnellste Möglichkeit, ihn zu entfernen.