Warum lässt YouTube mich mein Video nicht monetarisieren?

Mit YouTube kannst du dein Video nicht mit AdSense monetarisieren, wenn du nicht zuerst mehrere Richtlinien erfüllst. Um dein Video zu monetarisieren, musst du mindestens 18 Jahre alt sein, dein Videoinhalt muss werbefreundlich sein, dein Video muss selbst erstellten Inhalt verwenden oder über kommerzielle Berechtigungen verfügen und dein Videoinhalt muss den Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien von YouTube entsprechen. Wenn Ihr Konto nicht in gutem Zustand ist oder aufgrund eines früheren Verstoßes gegen eine dieser Richtlinien zuvor für die Monetarisierung deaktiviert wurde, können Sie keine Videos in Ihrem Kanal monetarisieren.

Altersanforderung

Wenn du nicht 18 Jahre oder älter bist, klassifiziert YouTube dich als minderjährigen Publisher und erlaubt dir nicht, dein Video mit AdSense zu monetarisieren. Wenn du aus diesem Grund abgelehnt wirst, erhältst du eine E-Mail von YouTube, in der du aufgefordert wirst, dein Alter zu überprüfen. Wenn Sie 18 Jahre oder älter sind und diese E-Mail erhalten, können Sie den Anweisungen der E-Mail folgen, um zu überprüfen, ob Sie 18 Jahre oder älter sind, und Ihre Bewerbung erneut einreichen. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind, können Sie Ihre Videos nur monetarisieren, indem Sie Ihr YouTube-Konto mit einem genehmigten AdSense-Konto eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten über 18 Jahren verknüpfen.

Werbetreibender Inhalt

Wenn dein Videoinhalt nicht werbefreundlich ist, kannst du dein Video auf YouTube nicht monetarisieren. Inhalte mit Nacktheit oder Gewalt, die schockieren oder abschrecken sollen, sind für Werbetreibende nicht geeignet. YouTube listet Vlogs, Heimvideos, Do-it-yourself- oder How-to-Videos, Original-Musikvideos und Kurzfilme als Beispiele für erfolgreiche werbefreundliche Inhalte auf, die Sie monetarisieren können.

Inhaltsberechtigungen

Wenn du keine urheberrechtliche Erlaubnis hast, einen Teil deiner Inhalte zu verwenden, kannst du dein Video auf YouTube nicht monetarisieren. Sie müssen den Inhalt vollständig selbst erstellt oder die Erlaubnis dokumentiert haben, den urheberrechtlich geschützten Inhalt anderer kommerziell zu verwenden. Beispiele für urheberrechtlich geschützte Inhalte von anderen, die ohne deren Erlaubnis nicht kommerziell verwendet werden können, sind Musik (einschließlich Songs, Texte und Hintergrundmusik), Fotos und Grafiken, Film- oder TV-Visuals, Videospiel- oder Software-Visuals und Live-Auftritte.

Nutzungsbedingungen und Community-Richtlinien

Wenn dein Inhalt nicht den Nutzungsbedingungen von YouTube sowie den Community-Richtlinien entspricht, kann er nicht monetarisiert werden. Die Nutzungsbedingungen untersagen es, den einbettbaren Player von YouTube in irgendeiner Weise für Ihre Website zu ändern, das YouTube-Konto einer anderen Person ohne deren Erlaubnis zu verwenden und Inhalte einzureichen, die gegen lokales, nationales oder internationales Recht verstoßen. Community-Richtlinien verbieten Pornografie, Ausbeutung von Kindern, Hassreden, grafische Gewalt und negative Inhalte wie Tiermissbrauch oder Alkoholkonsum von Minderjährigen. Sie können beide Regelsätze vollständig auf der YouTube-Website überprüfen.