Vor- und Nachteile eines Flatrate-Preismodells

Unternehmer gründen Unternehmen, um von neuen Ideen zu profitieren, aber selbst die innovativsten Produkte und Dienstleistungen können scheitern, wenn Manager keine Preise festlegen, die Kunden anziehen und Gewinne erzielen. Flatrate-Preise oder Flatrate-Preise sind ein Preismodell, bei dem ein Unternehmen einen festen Preis für einen Service berechnet, anstatt stundenweise oder für die Nutzung eines Service zu berechnen. Pauschalpreise sind in Dienstleistungsbranchen wie Schifffahrt, Rechtsberatung und Kreativdienstleistungen üblich. Die Flatrate-Preisgestaltung hat gegenüber anderen Preisfindungsmethoden mehrere Vor- und Nachteile.

Flatrates legen den Fokus auf Produktivität

Ein Vorteil eines Flatrate-Preismodells besteht darin, dass Pauschalgebühren die Produktivität belohnen. Wenn ein kleines Unternehmen eine Pauschale für die Erbringung eines Dienstes erhält, kann es mehr Geld verdienen, indem es mehr Dienste in kürzerer Zeit erbringt. Dadurch konzentrieren sich die Eigentümer darauf, Wege zu finden, um so schnell wie möglich so viel Wert wie möglich zu liefern. Die stündliche Preisgestaltung für Dienstleistungen belohnt nicht die Produktivität: Ein Auftragnehmer, der stundenweise Gebühren erhebt, verdient den gleichen Betrag für einen Arbeitstag, unabhängig davon, wie hart er gearbeitet hat.

Unerwartete Schwierigkeiten

Ein möglicher Nachteil der Pauschalpreisgestaltung besteht darin, dass jedes Hindernis, das der Produktivität im Wege steht, das Einkommen verringert. Wenn sich ein Auftragnehmer beispielsweise bereit erklärt, einen Auftrag zu einem Pauschalpreis zu erledigen, der davon abhängt, wie schwierig er den Auftrag wahrnimmt, sich jedoch als viel schwieriger herausstellt als erwartet, verdient er möglicherweise nicht viel Geld mit dem Projekt pro Arbeitsstunde. Mit einem stündlichen Preismodell bedeuten Aufgaben, die sich als besonders schwierig herausstellen oder von unvorhergesehenen Problemen betroffen sind, mehr Arbeit und mehr Gesamtlohn.

Transparenz

Ein weiterer Vorteil eines Flatrate-Preismodells besteht darin, dass Pauschalgebühren transparent und für Kunden leicht verständlich sind. Wenn beispielsweise eine kleine Anwaltskanzlei für eine bestimmte Art von Dienstleistung eine Pauschale berechnet, können Kunden leicht entscheiden, ob sie sich die Dienstleistung leisten können oder nicht. Bei Stundensätzen stimmen Kunden möglicherweise einem Service zu und schulden am Ende mehr als erwartet, was zu Unzufriedenheit und Schwierigkeiten beim Einzug von Zahlungen führen kann.

Qualität der Dienstleistungen

Da bei der Pauschalpreisgestaltung der Schwerpunkt darauf liegt, so viel Arbeit wie möglich so schnell wie möglich auszuführen, um den Gewinn zu maximieren, kann dies zu einer schlechten Arbeitsqualität führen. Beispielsweise kann ein Bauunternehmer Verknüpfungen verwenden, um einen Auftrag schneller zu erledigen, wenn er weiß, dass er dadurch mehr Aufträge ausführen und mehr Kunden in Rechnung stellen kann. Auf der anderen Seite hat ein Auftragnehmer, der stündlich Gebühren erhebt, keinen Anreiz, sich zu beeilen, sodass er sich Zeit nehmen kann, um sicherzustellen, dass alles perfekt ist.