Verwendung von Diskretion im Management

Diskretion ist ein wesentlicher Bestandteil der Tätigkeit als Manager oder Geschäftsinhaber. Diskretion bezieht sich auf die Freiheit, Entscheidungen im Rahmen Ihrer Befugnisse zu treffen und bei Ihren Aussagen oder Handlungen Vorsicht walten zu lassen. Insbesondere hängt es von der jeweiligen Aufgabe und dem persönlichen Urteilsvermögen ab, geeignete Entscheidungen zu treffen. Die Nichtbeachtung der Diskretion kann sich nachteilig auf die Mitarbeiter und das Unternehmen auswirken.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Ein effektiver Leiter weist Merkmale auf, die Mitarbeiter inspirieren und motivieren, einschließlich Integrität und objektiver und weiser Entscheidungen. Wenn Sie nicht mit gutem Beispiel vorangehen, können Mitarbeiter Ihr Verhalten widerspiegeln oder das Vertrauen in Sie verlieren. Außerdem stellen Geschäftspartner möglicherweise Ihre Fähigkeit in Frage, das Unternehmen ordnungsgemäß zu verwalten.

Halten Sie die Lohn- und Gehaltsabrechnung und die Personalabteilung privat

Die Lohn- und Gehaltsabrechnung ist ein sensibler Bereich Ihres Unternehmens und sollte privat gehalten werden. Die Gehaltsdaten umfassen Löhne, Gehälter, Gehaltserhöhungen und Gehaltsabzüge von Mitarbeitern, wie z. B. Lohnpfändungen und Einbehaltung von Unterhaltszahlungen für Kinder. Wenn Sie oder Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnungsmitarbeiter diese Informationen an andere Mitarbeiter weitergeben, werden die betroffenen Mitarbeiter wahrscheinlich beleidigt. Die Weitergabe von Gehaltsdaten an andere Arbeitnehmer kann ebenfalls zu Reibereien zwischen den Arbeitnehmern führen. Achten Sie auf den Personalaspekt des Unternehmens, da HR und Vertrauen Hand in Hand gehen. HR-Aufgaben - wie die Beilegung von Streitigkeiten mit Mitarbeitern, Leistungen an Arbeitnehmer und Einzelheiten zu Mitarbeiterbewertungen - sollten mit Diskretion behandelt werden.

Mitarbeitervertrauen pflegen

Wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat, Ihnen vertrauen zu können, kann er sich mit Problemen, die sich auf seine Arbeitsleistung auswirken, sicher an Sie wenden. Eine Verletzung dieses Vertrauens verletzt den Mitarbeiter emotional, schädigt Ihre Beziehung zu ihm und kann dazu führen, dass andere Mitarbeiter an Ihrer Vertrauenswürdigkeit zweifeln. Zum Beispiel hat der Mitarbeiter Eheprobleme, die sich auf seine Arbeitsleistung auswirken. Er nimmt sich eine persönliche Auszeit, um seine Probleme zu Hause zu lösen. Während seiner Abwesenheit fragen andere Mitarbeiter, warum er nicht arbeitet. Sie geben den wahren Grund an mindestens eine andere Mitarbeiterin weiter, die es einer ihrer Mitarbeiterinnen erzählt. Der Grund für die Abwesenheit des Mitarbeiters ist nicht mehr privat. Als er aus dem Urlaub zurückkehrt, stellt er fest, dass seine Eheprobleme im gesamten Unternehmen bekannt sind.

Treffen Sie fundierte Geschäftsentscheidungen

Manager werden häufig aufgefordert, Entscheidungen zu treffen, die sich auf das Unternehmensergebnis auswirken. Solche Entscheidungen variieren je nach Unternehmen und Art Ihres Unternehmens. Dies umfasst Entscheidungen, die sich auf das Image des Unternehmens, Buchhaltung und Finanzen, Marketing und Vertrieb, Geschäftskredite und Prozesse für die Abwicklung von Aufgaben innerhalb des Unternehmens beziehen. Jeder Sektor muss sorgfältig analysiert und implementiert werden, damit das Unternehmen effizient arbeitet. Sie können Abteilungen oder Abteilungen innerhalb des Unternehmens einrichten und zugehörige Manager einstellen, um jeden Bereich zu überwachen. Der Eigentümer und die Manager des Unternehmens müssen stets auf dem Laufenden bleiben und geeignete Entscheidungen treffen.

Verwenden Sie das Urteil in der Geschäftskommunikation

Geschäftskommunikation findet in verschiedenen Formen statt, z. B. bei Telefonanrufen, E-Mails und Social-Media-Posts. Wenden Sie in jedem Fall einen Ermessensspielraum an, der auf der jeweiligen Situation basiert. Zum Beispiel umfasst die missbräuchliche Verwendung von Diskretion bei der E-Mail-Kommunikation das Weiterleiten einer privaten E-Mail, die Sie von einem anderen Mitarbeiter ohne Wissen des Absenders an andere Mitarbeiter gesendet haben. Sorgen Sie für Professionalität in Ihrer Korrespondenz mit Mitarbeitern, Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten, damit diese Ihrer Kommunikation vertrauen und sich darauf verlassen können.