Vergabe von Arbeitsaufträgen an Subunternehmer

Die zunehmende Abhängigkeit von Subunternehmern untergräbt das traditionelle Arbeitsverhältnis, trennt die Verbindungen zwischen Arbeitgebern und ihren Arbeitnehmern und schützt die Arbeitgeber vor der gesetzlichen Haftung für Missbräuche und Straftaten, die von ihren Vermittlern begangen werden. Arbeitsgesetze gelten im Allgemeinen nicht für abhängig Beschäftigte wie Subunternehmer. Arbeitgeber beauftragen manchmal unabhängige Auftragnehmer, um die gesetzlichen Verpflichtungen zu vermeiden, die den Mitarbeitern des Unternehmens geboten werden.

Entschädigung

Das Gesetz über faire Arbeitsnormen legt Mindestlohn-, Überstundenlohn-, Aufzeichnungs- und Kinderarbeitsnormen fest, gilt jedoch nur für Arbeitnehmer und überlässt Subunternehmer willkürlichen Vergütungspraktiken. Das Gesetz definiert Arbeitnehmer als jede Person, die bei einem Arbeitgeber beschäftigt ist, und bezieht sich nicht auf diejenigen, die von Auftragnehmern eingestellt wurden. Infolgedessen werden Subunternehmer ausschließlich auf der Grundlage ihrer vertraglichen Vereinbarungen bezahlt und können nicht auf die von der FLSA angebotenen Schutzmaßnahmen zurückgreifen.

Arbeitnehmerschutz

Während das Arbeitsrecht im Allgemeinen den Schutz der Arbeitnehmer vorsieht, sind Subunternehmer in der Regel von diesem Schutz ausgeschlossen. Unabhängige Auftragnehmer unterscheiden sich von Mitarbeitern in Bezug auf die Art ihrer Beziehung zum Unternehmen, Verhalten und Finanzen. Sie haben die Kontrolle über ihre Arbeitsweise, verlassen sich nicht auf das Geschäft, um ein stabiles Einkommen zu erzielen, investieren in das Geschäft und haben die Möglichkeit, Gewinn oder Verlust zu erzielen. Infolgedessen sehen die Arbeitsgesetze vor, dass Arbeitgeber nicht verpflichtet sind, Krankenversicherungen, Altersvorsorge und andere Leistungen an Arbeitnehmer zu erbringen. Sie haben auch nicht die gleiche Freiheit wie Arbeitnehmer, sich nach dem Gesetz des National Labour Relations Board zu gewerkschaftlichen Organisationen zusammenzuschließen. Subunternehmer gehören zur selben Klasse wie Subunternehmer, da ihre Beziehung zu ihren Mietern in den meisten Fällen nicht dauerhaft ist und vollständig durch das Vertragsrecht und nicht durch das Arbeitsrecht geregelt wird.

Steuerschuld

Die Regierung der Vereinigten Staaten verfügt über Gesetze, Vorschriften und Durchsetzungsbehörden, die sicherstellen, dass Arbeitgeber Steuern zahlen und abhängig von ihrer Arbeitnehmerklassifizierung Beiträge zu verschiedenen nationalen Fonds und Systemen leisten. Der Internal Revenue Service verfügt über eine Liste von Faktoren, anhand derer ermittelt wird, ob Arbeitnehmer Angestellte oder Subunternehmer sind, um die für Steuerverbindlichkeiten verantwortliche Partei zu ermitteln. Arbeitgeber zahlen für ihre Arbeitnehmer staatliche und bundesstaatliche Steuern einschließlich Arbeitslosensteuer, Sozialversicherungssteuer und Arbeitnehmerentschädigung. Sie müssen dies jedoch nicht für Subunternehmer tun, die ihre eigene Steuerschuld für das Geld und die Leistungen, die sie erhalten, tragen. Die Regierung hat verschiedene Initiativen eingeleitet, um die Fehlklassifizierung von Arbeitnehmern als Auftragnehmer durch Arbeitgeber zu bekämpfen, die eine unfaire Besteuerung vermeiden wollen.

Zivilrechtliche Haftung

Arbeitsgesetze, Gewohnheitsrecht und Gerichtsentscheidungen sehen alle vor, dass Arbeitgeber im Allgemeinen nicht für rechtswidrige Handlungen oder Unterlassungen von Subunternehmern haften. Daher haften Subunternehmer im Allgemeinen für Verstöße gegen andere Personen oder deren Eigentum sowie für Vertragsverletzungen, wenn sie Vereinbarungen mit anderen Parteien treffen. Die Arbeitgeber haften auch nicht für Missbräuche, die die Auftragnehmer oder andere Vermittler ihren Arbeitnehmern auferlegen. Es gibt jedoch Bemühungen wie das California Independent Contractor Law und die National Empowerment Law Project Initiatives, die die Fälle einschränken, in denen Arbeitgeber Verantwortung vermeiden oder ablehnen können. Diese Initiativen befürworten strengere Regeln für die Führung von Aufzeichnungen und die gemeinsame Verantwortung für Verstöße am Arbeitsplatz, um das Wohl der Subunternehmer zu verbessern.