Verfolgung gestohlener Computer mithilfe der IP-Adresse

Die IP-Adresse (Internet Protocol) Ihres Computernetzwerks identifiziert den Standort im Cyberspace, wenn jemand Ihnen E-Mails oder andere Daten über das Internet sendet. Eine IP-Adresse kann Ihren Computer auch identifizieren, wenn jemand ihn stiehlt. Es gibt verschiedene Softwareprogramme, die erkennen, wann der Dieb Ihren Computer verwendet hat, um online zu gehen. Das Verfolgen des Computers über das Internet ist jedoch einfacher als das Auffinden des realen Standorts des Computers.

IP Address

Programme wie Advatrack, Adeona und Absolute Software können die IP-Adresse Ihres Computers ermitteln, sobald der Dieb, der sie verwendet, online geht. Nachdem Sie die Software auf Ihren Computer heruntergeladen haben, wird regelmäßig mit dem Entwickler Kontakt aufgenommen und aktualisiert, unter welcher Netzwerk-IP-Adresse der Computer auf das Internet zugreift. Wenn jemand Ihren Computer stiehlt, können Sie sich auf der Website des Tracking-Unternehmens anmelden, Ihre Identifikation und Ihr Passwort eingeben und auf Informationen zur aktuellen IP-Adresse zugreifen.

Physischer Standort

Sobald Sie die IP-Adresse haben, besteht die nächste Herausforderung darin, den physischen Standort Ihres Computers zu ermitteln. Der Internetanbieter, den der Dieb verwendet, kann Ihnen die Adresse geben, kann dies jedoch ablehnen, um die Privatsphäre seines Kunden zu schützen. Ihre Diebstahlsoftware kann den Standort möglicherweise aus der IP-Adresse extrapolieren. Einige Softwareprogramme enthalten ein globales Positionierungssystem und Wi-Fi-Tracking, sodass die physische Adresse zusammen mit der IP-Adresse aufgezeichnet wird, sodass Sie Ihren Computer leichter finden können.

Legale Probleme

Ein Gerichtsverfahren von 2011 wirft potenzielle rechtliche Probleme für IP-Tracking-Unternehmen auf. Als Absolute Software einen gestohlenen Laptop an jemanden verfolgte, der ihn unwissentlich vom Dieb gekauft hatte, tauchte das Unternehmen auch sexuell eindeutige Nachrichten zwischen dem Käufer und ihrem Freund auf. Die Käuferin verklagte mit der Begründung, Absolute Software und die örtliche Polizei hätten die Privatsphäre ihrer Kommunikation verletzt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war der Fall noch vor Gericht.

Fälliger Prozess

Selbst wenn Sie die IP-Adresse verfolgen und den Dienstanbieter des Diebes identifizieren, sind in der Regel rechtliche Schritte erforderlich, um die Anbieter davon zu überzeugen, die Adresse oder den Namen des Kunden preiszugeben. Wenn die Polizei Nachforschungen anstellt, kann sie einen Gerichtsbeschluss oder eine Vorladung erwirken, bei der das Unternehmen die Adresse übergeben muss. Sie können auch eine Zivilklage gegen den Dieb einreichen und die Informationen im Rahmen des Entdeckungsprozesses anfordern. Dies ist eine langfristige Option, da Sie nicht einmal den Namen der Person kennen, die Sie verklagen.