Umgang mit dysfunktionalen Arbeitsplätzen

Sie haben von einer dysfunktionalen Familie gehört, aber von einem dysfunktionalen Arbeitsplatz? Sie existieren, und wenn Sie jeden Morgen aus Angst vor der Arbeit aufwachen, sind Sie von Arbeitern umgeben, die unreif erscheinen oder von ihren Emotionen beherrscht werden, oder Sie stellen fest, dass Ihr Unternehmen geschäftliche Probleme hat, aus denen es niemals herauszukommen scheint . Dysfunktionale Arbeitsplätze können aufgrund von dysfunktionalen Personen oder Richtlinien auftreten. Sie können von Arbeitsplätzen reichen, an denen Mobbing die Norm ist, bis zu Arbeitsplätzen mit wunderbaren, kompetenten Mitarbeitern, die sich dem Stress eines Chefs stellen müssen, der nie etwas erledigt, also können sie es auch nicht.

1

Bewahren Sie Ihre persönliche Integrität. Weigere dich, dich auf das Drama deines Kollegen einzulassen. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, Ihre Arbeit gut zu machen und objektiv und emotionslos in Ihrer Arbeit zu bleiben. Führen Sie Aufzeichnungen über Vorfälle, die Sie daran hindern, Ihre Arbeit ordnungsgemäß auszuführen, oder die Sie negativ beeinflussen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Teil eines Projekts fertig hatten, Ihr Mitarbeiter ihn jedoch nicht abgeschlossen hat und Sie Ihre Frist verpasst haben, zeichnen Sie ihn auf. Auf diese Weise haben Sie Details oder Vorfälle zu Ihren Gunsten, wenn Sie des Fehlverhaltens beschuldigt werden.

2

Identifizieren Sie, wie der Arbeitsplatz nicht funktioniert. Ist Mobbing erlaubt oder sogar gefördert? Ist der Wettbewerb so weit, dass die Arbeiter andere bedrohen und nichts unternommen wird? Werden Fristen aufgrund von Entscheidungen von höheren Stellen ständig versäumt? Verbringen Sie ein paar Tage damit, Ihren Arbeitsplatz zu beobachten, und kommen Sie dann zu dem Schluss, was ihn funktionsunfähig macht. Geben Sie den von Ihnen identifizierten Problemen Namen. Zum Beispiel gibt es vielleicht einen Überschuss an "kleinlichem, selbstsüchtigem Verhalten". Vielleicht gibt es "eine geduldete Entlassung der Unternehmenspolitik". Schreiben Sie Notizen zu Ihren Schlussfolgerungen, damit Sie sie später überprüfen können.

3

Überprüfen Sie Ihre Notizen, nachdem mindestens ein Tag vergangen ist. Fragen Sie sich: "Ist mein Arbeitsplatz wirklich nicht funktionsfähig oder ist dies mein Problem? Ärgere ich mich nur über diese Leute? Mag ich diese Arbeit einfach nicht? Benehme ich schlechte Leistungen?" Wenn die Antwort auf diese Fragen "Ja" lautet, haben Sie möglicherweise keinen gestörten Arbeitsplatz. Vielmehr müssen Sie möglicherweise nur den Job wechseln, um Ihre persönlichen Wünsche zu erfüllen. Sprechen Sie mit einem vertrauenswürdigen Freund, der Ihren Arbeitsplatz versteht, einem Kollegen, mit dem Sie eng verbunden sind, oder dem Psychologen des Unternehmens, falls vorhanden, um zu entscheiden, ob der Arbeitsplatz wirklich nicht funktioniert.

4

Isolieren Sie die Ursachen der Funktionsstörung. Während sie wahrscheinlich dazu beitragen, ist es unwahrscheinlich, dass die Ursache der Funktionsstörung auf einige frustrierende Menschen beschränkt ist. Selbst wenn diese Menschen die Funktionsstörung verursachen, fragen Sie sich, ob sie nicht entlassen wurden. Ein dysfunktionaler Arbeitsplatz ist häufig das Ergebnis schwacher Management- oder Unternehmensrichtlinien. Stellen Sie eine Liste aller Elemente zusammen, die möglicherweise zu einer Funktionsstörung des Arbeitsplatzes führen.

5

Überprüfen Sie, ob andere von der Funktionsstörung wissen und ob etwas dagegen unternommen wird. Wenn ein neuer Manager eingestellt wurde, sich die Vorstände treffen, um neue Richtlinien zu besprechen, oder eine Anhörung zu einem der Mitarbeiter stattfindet, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Management das Problem bereits kennt und daran arbeitet, es zu beheben. An diesem Punkt kann Ihre Stimme, die über das Problem zwitschert, nur dazu dienen, die Dinge zu verlangsamen. Vielleicht möchten Sie es einfach abwarten. Wenn das Problem jedoch so schlimm geworden ist, dass Sie unter psychischen Ängsten oder erheblichem Stress leiden, sollten Sie mit Ihrem Chef oder einem Berater sprechen, um sicherzustellen, dass Sie psychisch gesund sind.

6

Beginnen Sie mit der Lösung des Problems. Wenn Sie überprüft haben, ob etwas gegen das Problem unternommen wird und nichts unternommen wurde, treffen Sie sich mit Ihrem Chef oder einem anderen Vorgesetzten und besprechen Sie Ihre Bedenken. Gehen Sie höflich und respektvoll in das Meeting. Stellen Sie das Problem der Funktionsstörung als ein Problem dar, das nicht nur Sie, sondern den gesamten Arbeitsplatz betrifft, und zeigen Sie Interesse an einer Zusammenarbeit zur Lösung des Problems. Wenn Sie von der Person, mit der Sie sich treffen, auf Feindseligkeit stoßen, wenden Sie sich an ihren Chef, falls vorhanden. Wenn nicht oder wenn Sie auf dieselbe Feindseligkeit stoßen, möchten Sie möglicherweise nach einem anderen Job suchen. Wenn Sie weiterhin an einem Ort arbeiten, an dem Sie unglücklich sind, kann dies nur zu mehr Stress und Frustration führen.