Überprüfung von Beschäftigungsfragen

Der Zweck bei der Überprüfung der früheren Beschäftigung eines potenziellen neuen Mitarbeiters besteht darin, die Fakten anhand der Angaben im Bewerbungsantrag und im persönlichen oder telefonischen Interview zu überprüfen. Das bisherige Arbeitsverhältnis selbst und die mit der bisherigen Position verbundenen Details werden bei einer Beschäftigungsprüfung in Frage gestellt. Niemand möchte glauben, dass potenzielle Mitarbeiter im Prozess der Sicherung eines neuen Arbeitsplatzes lügen, aber es kommt zu Lügen und Wahrheitsfindung. Überprüfen Sie das frühere Arbeitsverhältnis und die Funktion eines Bewerbers anhand rechtlich zulässiger und informativer Fragen, die an die Personalabteilung des vorherigen Arbeitgebers gerichtet sind.

War der Kandidat angestellt?

Fragen Sie, ob der Kandidat jemals in einem schriftlichen Bewerbungsverfahren oder während eines Vorstellungsgesprächs bei der Organisation beschäftigt war, die als früherer Arbeitgeber benannt wurde.

Was waren Beschäftigungsdaten?

Fragen Sie den Bewerber nach dem Anfangs- und Enddatum der Beschäftigung mit allen aufgelisteten und deklarierten früheren Arbeitgebern.

Welche Position wurde gehalten?

Stellen Sie die genaue Position des Bewerbers beim vorherigen Arbeitgeber in Frage und fragen Sie, welche Fortschritte andere Positionen gegebenenfalls vom Bewerber während seiner Beschäftigung besetzt hatten.

Was war der Grund für die Trennung?

Erkundigen Sie sich, warum der Kandidat den vorherigen Arbeitgeber verlassen hat. Eine Frage, die der vorherige Arbeitgeber möglicherweise beantwortet oder nicht, da negative Informationen frühere Arbeitgeber für Diffamierungsklagen des ehemaligen Arbeitnehmers offen lassen.

Wie ist der Rehire-Status des vorherigen Mitarbeiters?

Fragen Sie, ob der Kandidat für eine Neueinstellung in Frage kommt, insbesondere wenn der vorherige Arbeitgeber sich weigert, den Grund für die Trennung anzugeben. Die Berechtigung zur Wiedereinstellung ist eine Ja- oder Nein-Frage ohne Ermessensspielraum oder Meinung, und der vorherige Arbeitgeber beantwortet diese Frage häufig, selbst wenn er sich weigert, einen Grund für die Trennung anzugeben.