Über Mitarbeiter-Vergeltungsmaßnahmen

Vergeltungsmaßnahmen am Arbeitsplatz sind keine Seltenheit und können für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Konsequenzen haben, die von der Kündigung bis zu rechtlichen Schritten reichen. Es ist eine negative Situation, in der eine Partei fast immer in irgendeiner Weise beeinträchtigt wird. Obwohl es nicht immer möglich ist, Vergeltungsmaßnahmen für Mitarbeiter zu verhindern, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Vergeltungsmaßnahmen an Ihrem Geschäftssitz zu reduzieren.

Definition

Vergeltungsmaßnahmen für Mitarbeiter treten auf, wenn die Karriere eines Arbeitnehmers negativ beeinflusst wird, weil ein Arbeitgeber aus beruflichen oder persönlichen Gründen zu ihm zurückkehren möchte. Umgekehrt können sich Mitarbeiter auch an ihren Vorgesetzten und Arbeitgebern rächen. In diesen Fällen wenden sich die Arbeitnehmer an ihre Arbeitgeber, um gerechte Maßnahmen zu ergreifen, z. B. eine berechtigte Suspendierung, Entlassung oder den Widerruf einer Leistung, die der Arbeitgeber rechtlich nicht erbringen muss.

Formen der Vergeltung

Vergeltungsmaßnahmen durch Mitarbeiter können in vielfältiger Form erfolgen, einschließlich des Schreibens negativer Bewertungen über ihren Arbeitgeber im Internet, der Einreichung einer Klage, des Besuchs der Medien in der Hoffnung, die negative Berichterstattung ihres Arbeitgebers zu verdienen, oder der Einreichung eines Anspruchs bei einer Aufsichtsbehörde.

Wenn Arbeitgeber Vergeltungsmaßnahmen gegen Arbeitnehmer ergreifen, tun sie dies in der Regel, indem sie die Leistung eines Arbeitnehmers entlassen, aussetzen oder negativ bewerten. Leider kann der Arbeitgeber damit durchkommen, es sei denn, ein Mitarbeiter kann begründete Beweise dafür vorlegen, dass er Vergeltungsmaßnahmen ergriffen hat - dies ist häufig der Fall, da es Sache des Mitarbeiters ist, zu beweisen, dass er Unrecht hat.

Anlässe

Unstimmigkeiten in der Persönlichkeit, Vorfälle außerhalb des Arbeitsplatzes und persönliche Beziehungen können zu Vergeltungsmaßnahmen durch Mitarbeiter führen. Wenn beispielsweise ein Mitarbeiter mit seinem Vorgesetzten zusammen ist, der Vorgesetzte jedoch von seinem Vorgesetzten angewiesen wird, diesen Mitarbeiter wegen Diebstahls zu entlassen, kann der entlassene Mitarbeiter Vergeltungsmaßnahmen ergreifen. Obwohl seine Entlassung gerecht gewesen wäre, möchte er möglicherweise die Karriere seiner Partnerin verletzen, weil sie ihren Job über ihre Beziehung gestellt hat.

Vergeltungsmaßnahmen durch Arbeitgeber können auch persönliche Gründe haben, sind jedoch häufig darauf zurückzuführen, dass ein Mitarbeiter den Ruf des Unternehmens in irgendeiner Weise geschädigt hat. Angenommen, ein Mitarbeiter eines Bauunternehmens bemerkt eine Gefahr auf einer Baustelle und meldet sie dem Eigentümer des Unternehmens. Wenn die Eigentümerin den Mitarbeiter abschüttelt, reicht sie eine Beschwerde bei der Arbeitsschutzbehörde (OSHA) ein und benachrichtigt ihre lokale Zeitung. Wenn die OSHA das Unternehmen untersucht und einen Verstoß feststellt, entlässt der Eigentümer den Mitarbeiter, der einen Anspruch auf Zahlung einer hohen Geldstrafe und schlechte Presse geltend gemacht hat. Der Arbeitgeber in diesem Beispiel hat Unrecht, wenn er ein unsicheres Arbeitsumfeld bereitstellt und einen Mitarbeiter ohne triftigen Grund entlässt.

Rechtmäßigkeit

Arbeitgeber können sich nicht rechtlich an einem Arbeitnehmer rächen, der seine geschützten Rechte ausübt. Angenommen, Ihre Mitarbeiterin hat das Gefühl, aufgrund ihres gesetzeswidrigen Geschlechts diskriminiert worden zu sein. Wenn sie nach dem Besuch ihres Vorgesetzten und der Personalabteilung keine zufriedenstellenden Maßnahmen ergreift, reicht sie eine Beschwerde bei der Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) ein. Sie konnten sie in diesem Fall nicht entlassen oder disziplinieren, weil sie eine Beschwerde eingereicht hatte - dies ist ihr Recht. Obwohl Sie den Mitarbeiter aus anderen Gründen disziplinieren können, z. B. wegen schlechter Leistung, sollten Sie dies nur tun, wenn dies gerechtfertigt ist und Sie Beweise für die Sicherung Ihrer Handlungen haben. Andernfalls öffnen Sie sich einer Klage.

Prävention

Im obigen Beispiel würde die Entlassung eines Mitarbeiters zur Ausübung seiner Schutzrechte zu mehr Problemen führen als für Ihr Unternehmen und den Mitarbeiter erforderlich. Eine der besten Möglichkeiten, Vergeltungsmaßnahmen für Mitarbeiter zu verhindern, besteht darin, sich einfach nicht darauf einzulassen. Nur weil Sie der Chef sind und etwas tun können, um Ihre Mitarbeiter zu verletzen, heißt das nicht, dass Sie es sollten oder dass es legal ist.

Auf der anderen Seite können Mitarbeiter, die ihre Vorgesetzten persönlich nicht mögen, Vergeltungsmaßnahmen gegen sie ergreifen, was wiederum Ihrem Unternehmen schaden würde. Stellen Sie sicher, dass Ihr Arbeitsplatz nicht feindlich ist, wenn Sie Vergeltungsmaßnahmen durch Mitarbeiter verhindern möchten. Es ist vollkommen in Ordnung für Mitarbeiter, sich zu unterhalten und Kontakte zu knüpfen, insbesondere in ihrer Freizeit. Wenn diese persönlichen Beziehungen jedoch sauer werden und das Geschäft beeinträchtigen, können Sie einspringen und Professionalität fordern. Ermutigen Sie alle Mitarbeiter, ihre persönlichen Gefühle und negativen Einstellungen bei der Arbeit hinter sich zu lassen, damit diese Dinge ihre beruflichen Pflichten nicht beeinträchtigen.