So zeigen Sie einen Wert in einer MATLAB-Zeichenfolge an

MATLAB bietet viele flexible Tools zum Analysieren von Zahlen, und MATLAB-Zeichenfolgen helfen Ihnen zu verstehen, was die Zahlen bedeuten. Wenn Sie beispielsweise ein Zeichenfolgenarray über einer Tabelle mit numerischen Werten drucken, können Sie die Spalten- und Zeileninformationen schnell verstehen. MATLAB bietet verschiedene Möglichkeiten, um den Wert von Zeichenfolgen, Zeichenfolgenarrays und Zeichenarrays anzuzeigen, wodurch ein Wort oder mehrere Wörter auf dem Bildschirm ausgedruckt werden. Zeichenfolgen können Zahlenwerte enthalten, obwohl sie nicht in einer für die Arithmetik geeigneten Form vorliegen.

1

Erstellen Sie eine Zeichenfolge, indem Sie einen Variablennamen eingeben, gefolgt vom Zuweisungsoperator und dem Zeichenfolgenwert in einfachen Anführungszeichen. Geben Sie beispielsweise im Befehlsfenster Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste:

name = 'James';

2

Geben Sie den Variablennamen ein, um den Zeichenfolgenwert sowie den soeben eingegebenen Variablennamen zu drucken. Wenn Sie beispielsweise "name" eingeben, wird die Zeile "name = 'James'" im Befehlsfenster gedruckt.

3

Geben Sie Folgendes ein, um den Wert von "name" anzuzeigen, ohne "name =" davor zu drucken:

disp (Name)

Die Funktion "disp" funktioniert auch mit Zeichenfolgenliteralen. Wenn Sie also "disp ('James')" eingeben, erhalten Sie das gleiche Ergebnis.

4

Zeigen Sie eine kompliziertere Zeichenfolge mit der Funktion „fprintf“ an. Erstellen Sie beispielsweise eine andere Zeichenfolgenvariable, indem Sie Folgendes eingeben:

Farbe = 'rot';

Geben Sie Folgendes ein, um den Wert dieser Zeichenfolgen mit "fprintf" anzuzeigen:

output = fprintf ('% s mag die Farbe% s. n', Name, Farbe);

Dies druckt "James mag die Farbe Rot." Die "% s" -Symbole sind die Konvertierungszeichen, die den Zeichenfolgenargumenten, die an die Funktion "fprintf" übergeben werden, der Reihe nach zugeordnet werden. Die Zeichenfolge muss mit dem Zeilenumbruchzeichen " n" enden. Andernfalls wird die nachfolgende Ausgabe in derselben Zeile gedruckt.

5

Konvertieren Sie einen numerischen Wert mit der Funktion „num2str“ in eine Zeichenfolge, um andere Datentypen als Zeichenfolgen anzuzeigen. Erstellen Sie beispielsweise eine Ganzzahlvariable, indem Sie Folgendes eingeben:

Höhe = 180;

Drucken Sie ein Zeichenfolgenarray im Befehlsfenster, indem Sie Folgendes eingeben:

Ausgabe = [Name, 'ist', num2str (Höhe), 'cm groß.']

6

Zeigen Sie den Wert von "height" mit der Funktion "fprintf" an, indem Sie Folgendes eingeben:

output = fprintf ('% s ist% d cm groß. n', Name, Höhe);

Das Symbol „% d“ ordnet den ganzzahligen Wert der Ausgabe zu. Wenn Sie diesen Befehl ausführen, wird "James ist 180 cm groß" gedruckt.