So werden Sie ein Handy-Distributor

Das Geschäft mit Mobiltelefonen hat zwei Hauptaspekte: den Verkauf von Geräten oder den Verkauf der Telefone und des Zubehörs selbst sowie den Verkauf des Mobiltelefons und des Datendienstes. Im Allgemeinen arbeitet die Mobiltelefonindustrie nach einem Standardgeschäftsmodell zwischen Hersteller, Großhändler und Einzelhändler. Datenpläne werden in der Regel auf der Grundlage einer Agenturbeziehung verkauft. Der Einzelhändler meldet Sie direkt beim Dienstleister an.

1

Ein Unternehmen gründen. Um Mobiltelefone und Mobiltelefondienste zu vertreiben, müssen Sie eine Geschäftslizenz in Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis erwerben und sich bei Steuerbeamten in Ihrem Bundesstaat registrieren lassen. Wenn Ihre Gerichtsbarkeit dies erfordert, müssen Sie in der Lage sein, Umsatzsteuer zu erheben und diese Steuer an die Finanzbeamten weiterzuleiten, wie es das Gesetz vorschreibt, in dem Sie Ihr Unternehmen gründen.

2

Wenden Sie sich direkt an die Hersteller. Jeder Hersteller hat seine eigenen Anforderungen und Verfahren, um potenziellen Antragstellern den Händlerstatus zu gewähren. Möglicherweise müssen Sie sich auf eine Mindestvolumenbestellung festlegen, um sich zu qualifizieren. Ihr Gebiet ist möglicherweise nicht verfügbar. Handy-Distributoren gewähren Distributoren gelegentlich ein Gebiet, und sie gewähren Ihnen möglicherweise keine Distributorschaft, wenn Sie in direkter Konkurrenz zu einer anderen nahe gelegenen Verkaufsstelle stehen.

3

Wenden Sie sich an Mobilfunk- und Datendienstanbieter. Jedes Telefon, das Sie verkaufen, muss normalerweise mit einem Handy-Tarif geliefert werden. Der Mobilfunkanbieter zahlt Ihnen für jeden vertraglich festgelegten Mobilfunkvertrag einen bestimmten Betrag. Stellen Sie sicher, dass Ihre Handys und Dienstanbieter kompatibel sind.

4

Mindestanforderungen erfüllen. Einige Fluggesellschaften sind anspruchsvoller als andere. Zum Beispiel möchte T-Mobile, dass seine potenziellen Vertriebshändler erfahrene Einzelhändler mit hervorragenden Geschäften sind, die ein "Best-in-Class" -Erlebnis bieten. Der Einzelhändler soll auch finanziell stark genug sein, um auf weitere Standorte zu expandieren. Andere Fluggesellschaften sind eher bereit, mit sehr kleinen oder neuen Unternehmen zusammenzuarbeiten.